auf Facebook vernetzen auf Twitter vernetzen

Mitmach-Tipp #13

Hallo!

In einem Monat ist Wahl. Haben wir schon alle den 24. September durchgeplant? Nein? Dann hätte ich einen Vorschlag. Es werden immer noch helfende Hände für den großen Tag selbst gesucht.

In Potsdam allein werden ca. 1000 Menschen benötigt, um am Wahltag selbst für einen reibungslosen Ablauf zu sorgen. Ich selbst habe vor drei Jahren bei der Landtagswahl mitgemacht und es war ein sehr interessantes und lehrreiches Erlebnis.

Es ist ein sehr langer Tag. Man muss relativ früh aufstehen und die richtig wichtige Phase kommt, nachdem die Wahllokale geschlossen sind. Dazwischen kriegt man aber mehrere Pausen. Wer nicht den ganzen Tag Zeit hat, kann sich für ein Briefwahllokal melden. Da muss man erst abends hin.

Man bekommt an diesem Tag einen sehr guten Überblick über die eigene Nachbarschaft und wer so in ihr wohnt. Es ist also ein idealer Job, falls man z.B. gerade in eine neue Ecke gezogen ist. Beim Auszählen der Stimmen am Ende bekommt man dieses coole Gefühl, hinter den Vorhang zu gucken. Es ist ein bisschen wie ein Backstage-Pass und die geile Band ist die Demokratie. Und schließlich gibt es auch noch ein bisschen Geld.

Wer jetzt Angst vor zu viel Verantwortung hat, kann beruhigt sein. Neben den Positionen des Wahlvorstehenden und Schriftführenden gibt es auch ganz normale Beisitzende. Da kann man wirklich nicht viel falsch machen, ist aber trotzdem mitten im Geschehen.

Hier gibt es alle Informationen und Antworten auf die häufigsten Fragen zur Bundestagswahl in Potsdam. Hier kann man sich online registrieren. Außerhalb von Potsdam könnt ihr die Informationen bestimmt mit einer schnellen Internetsuche finden.

Wir sind alle sehr beschäftigt und ich kann verstehen, dass viele das für sich sofort ausschließen. Die aktive Mithilfe bei einer Wahl ist jedoch ein wichtiges demokratisches Erlebnis – eins das jede und jeder von uns mindestens einmal im Leben haben sollte. Warum nicht bei dieser Wahl?

Bis dann denn,

Laura

P.S.: Ich hab damals übrigens auch einen Kugelschreiber bekommen. Während ich diesen Text schreibe, in einem Cafe in Montreal, schaue ich auf den Tisch neben meinem Computer und guck an, da liegt eben dieser Kugelschreiber. Drei Jahre später und schreibt immer noch wie ’ne Eins.

———————————————————————

FRAUEN STIMMEN GEWINNEN ist ein Projekt des Autonomen Frauenzentrums Potsdam in Kooperation mit dem Frauenpolitischen Rat des Landes Brandenburg. Die Texte sind verfasst von Laura Kapp. Jennifer Hoffmann betreibt die Social Media Accounts.
Das Projekt wird finanziell gefördert durch die Brandenburgische Landeszentrale für Politische Bildung (Vielen Dank!). Anmerkungen, Ideen, Feedback, Kritik und Komplimente sind herzlich willkommen: per e-mail unter frauenstimmen@frauenzentrum-potsdam.de, auf Twitter @frauenstimmen oder auf Facebook.