auf Facebook vernetzen auf Twitter vernetzen

Mitmach-Tipp #16

Hallo!

Wer hier interessiert sich für Fußball? Ja? Nein? Manchmal? In Potsdam gibt es einen Verein, der Aufmerksamkeit und Unterstützung verdient hat, auch wenn der Sport selbst vielleicht nicht den Geschmack trifft.

Der SV Babelsberg 03 spielt in der Regionalliga Nordost, hat eine lange Geschichte und macht immer mal wieder bundesweit Schlagzeilen, denn er ist ganz und gar besonders.

Die rechtsextremen Tendenzen in der deutschen Fußballszene sind so ausgeprägt, dass sie sogar in den Wahlprogrammen erwähnt werden. Der SVB 03 und seine Fans fallen auf, denn sie positionieren sich deutlich und immer wieder gegen Rassismus, Sexismus und Homophobie – egal ob im Stadion oder davor. Es bleibt hier auch nicht bei schönen Worten oder bunten Bannern. Die Babelsberger*innen lassen Taten sprechen. Unter dem Schlagwort BLAUWEISSBUNT wird zusammengefasst, wofür der Verein steht: „Babelsberg 03 ist mehr als nur Fußball. Unser Verein steht für Fußball mit Haltung.“

2012 war Babelsberg der erste Proficlub in ganz Deutschland, der eine Werbebande für die Aktion „Fußballfans gegen Homophobie“ im eigenen Stadion installierte. Ich konnte höchstpersönlich einmal miterleben, wie eine homophobe Äußerung eines Zuschauers prompt mit einem liebevollen Arm auf der Schulter vom Nächststehenden und einer Erklärung, warum das so nicht ok ist, quittiert wurde.

2014 eröffnete der Verein eine dritte Mannschaft namens Welcome United 03, in der ausschließlich Geflüchtete spielen. Auch hier waren sie die ersten im Land. Der Verein nahm alle Spieler als ordentliche Mitglieder auf und erreichte mit großem Einsatz, dass die Mannschaft auch DFB spielberechtigt ist. Das Projekt wurde mehrfach ausgezeichnet.

Das antirassistische Stadionfest „Der Ball ist bunt“, Demonstrationen gegen rechte Parteien und Nazi-Demos, soziales und nachbarschaftliches Engagement auf allen Ebenen – der SV Babelsberg 03 macht Babelsberg und Potsdam besser.

Der einfachste Weg dabei mitzumachen, ist mal zu einem Spiel zu gehen. Diesen Sonntag, den 17. September, spielt zum Beispiel Welcome United 03 im Karl-Liebknecht-Stadion gegen Traktor Schlalach. Der Eintritt ist frei.

Wer schon was anderes vor hat, könnte alternativ das Geld für die Stadion-Bratwurst, die man sicher gegessen hätte, an den Verein spenden. Ein so erfolgreiches Integrationsprojekt verdient jede Unterstützung. (Hier klicken und ein bisschen runterscrollen für die Kontodaten.)

Der Verein bietet auch ehrenamtliche Kinderbetreuung im Stadion an. Hier wird gerade dringend nach Unterstützung gesucht. Wer also Zeit und Lust hat, sich in einer wichtigen gesellschaftlichen Institution zu engagieren, ist hier genau richtig. Und vielleicht entdeckt die eine oder der andere so ganz nebenbei die Begeisterung für den Fußball. Es ist schon ein toller Sport.

Allez les bleus!

Laura & Jennifer

———————————————————————

FRAUEN STIMMEN GEWINNEN ist ein Projekt des Autonomen Frauenzentrums Potsdam in Kooperation mit dem Frauenpolitischen Rat des Landes Brandenburg. Die Texte sind verfasst von Laura Kapp. Jennifer Hoffmann betreibt die Social Media Accounts und hat als eingefleischte Nulldreierin an diesem Text mitgewirkt.
Das Projekt wird finanziell gefördert durch die Brandenburgische Landeszentrale für Politische Bildung (Vielen Dank!). Anmerkungen, Ideen, Feedback, Kritik und Komplimente sind herzlich willkommen: per e-mail unter frauenstimmen@frauenzentrum-potsdam.de, auf Twitter @frauenstimmen oder auf Facebook.