Das Projekt

Das Projekt „FrauenOrte im Land Brandenburg“ wurde im Jahr 2010 mit Förderungen durch Kulturland Brandenburg e.V. im Rahmen des Themenjahres „Mut & Anmut. Frauen in Brandenburg – Preußen“ und durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie begonnen. Ziel des Projektes „FrauenOrte im Land Brandenburg“ ist es, bekannte, aber auch unbekannte Frauen zu würdigen. Gemeinsam mit Menschen vor Ort, die dieses Ziel unterstützen, wird durch das Aufstellen von Tafeln an das Leben und Wirken solcher Frauen erinnert, die ihrer Zeit voraus waren, die emanzipatorisch auf politischem, wissenschaftlichem, sozialem oder kulturellem Gebiet gewirkt haben und deren Erbe nicht in Vergessenheit geraten soll. Mit Hilfe der FrauenOrte wird Bekanntes, zum Teil Vergessenes und ebenso Alltägliches lebendig. Sie tragen zur Erweiterung der Geschichte(n) des Landes Brandenburg bei. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des Projektes: www.frauenorte-brandenburg.de

 

frauenorte-brandenburg

frauenorte-brandennurg-2

 

 

Die Wanderausstellung

Im Jubiläumsjahr 2020 wurde mit freundlicher Unterstützung des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur sowie der Brandenburgischen Landeszentrale für politische Bildung eine Wanderausstellung der FrauenOrte im Land Brandenburg erstellt. Die Vernissage ist als ein Programmpunkt innerhalb der 31. Brandenburgischen Frauenwoche geplant und wird nun feierlich im Rahmen des 10jährigen Jubiläums der FrauenOrte am 11. Septmeber 2021 auf dem Geländes des Schloss Reckahn eröffnet. Wir halten Sie hier (siehe unten) sowie im Kalender der 31. BFW und auf der Webseite der FrauenOrte im Land Brandenburg auf dem Laufen.

 

Podcasts

Seit Jahresbeginn 2021 widmet der rbb Kultur in seiner Podcast-Reihe „Clever Girls“ 10 Sonntage auch 10 Brandenburgerinnen. Die Kooperation mit dem Projekt FrauenOrte wird hier hörbar, da unsere Expertinnen Dörthe Kuhlmey und Jeanette Toussaint in einigen Episoden selbst zu Wort kommen. Doch hören Sie selbst: Podcast – Clever Girls – rebellisch, feministisch, wegweisend | rbbKultur (rbb-online.de)

Die Uni Potsdam hat im Rahmen eines Mentoring Programms für Student*innen ebenfalls eine spanneden Podcastreihe produziert, die im Rahmen der 31. Brandenburgischen Frauenwoche veröffentlicht wurde: Wege unsichtbarer Heldinnen. In 5 Episoden wird in die Geschichte der weiblichen Wirtschaftskraft im Land Brandenburg geschaut – von der Eisenhüttenbesitzerin bis zur Verlagsleiterin werden eindrucksvolle Biografien von Frauen vorgestellt, die erfolgreich in der Selbständigkeit standen oder Unternehmen leiteten und damit die Wirtschaftsgeschichte nachhaltig beeinflussten.

 

Die Jubiläumsfeier

+++ vorbehaltlich der Förderung +++

Der Beirat der FrauenOrte des Landes Brandenburg mit seiner Schirmfrau Brigitte Faber-Schmidt lädt herzlich ein zum Feiern:

Am Samstag, 11. September 2021 soll im spätsommerlichen, festlichen und geschichtsträchtigen Ambiente auf dem Gelände des Schloss Reckahn das 10jährige Jubiläum der FrauenOrte im Land Brandenburg nachgefeiert werden.

Ein Höhepunkt des kulturellen Programms, welches sehr lebendige Einblicke in ausgewählte Frauenbiografien geben soll, wird die feierliche Vernissage der Wanderausstellung „FrauenOrte im Land Brandenburg. Eine Spurensuche“ sein.

Neben Musik, Speis und Trank gibt es viel Raum und Zeit zum Austausch und individuelle Entdeckungsreisen im Schloss Reckahn auf den Spuren von Christiane Louise von Rochow und den 44 weiteren FrauenOrten.

Barrierefreies Gelände und Gästehaus. Übernachtung im Gästehaus möglich. Kinderbetreuung wird bei Bedarf angeboten.

Um Anmeldung wird dringend gebeten! Es wird weiterhin pandemiebedingt eine Begrenzung der Gäste geben müssen.

Sie erfahren bald mehr dazu an dieser Stelle!

+++ vorbehaltlich der Förderung +++