auf Facebook vernetzen auf Twitter vernetzen

Termin Informationen:

  • Mo
    21
    Okt
    2019

    Workshop "Vielfalt willkommen: Familien unterm Regenbogen – Familienformen neu denken und erleben"

    10:00 - 15:00 UhrStadthaus Cottbus, Erich Kästner Platz 1, 03046 Cottbus, Raum Montreuil (Raum 3.9)

     

    Dieser Workshop ist gedacht für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Jugend-, Sozial-, Gesundheits- und Standesämtern von Verwaltungen, haupt- und ehrenamtlich Tätige bei Vereinen, freien Trägern der Jugendhilfe, in Familienzentren, Erziehungsberatungsstellen und für kommunale Gleichstellungsbeauftragte.

    Interessierte können sich bis 16. Oktober 2019 unter Fax: 0355 612 13 2018 oder E-Mail: Sabine.Hiekel@cottbus.de oder bei: Lisa.Haring@lsvd.de, Tel: 0176 63350318 anmelden.

    Die komplette Einladung mit dem Programm und anderen Informationen finden Sie hier.

    Informationen zu Parkmöglichkeiten finden Sie hier.

    Die Teilnehmendenzahl ist auf max. 20 Personen begrenzt. Die Anmeldungen werden in der eingehenden Reihenfolge bestätigt.  Alle Teilnehmenden erhalten eine Teilnahmebestätigung.

     

    Hintergrund:

    Am 30. Juni 2017 stimmte der Deutsche Bundestag mehrheitlich für die Ehe für Alle. Doch die Tatsache, dass ab Oktober 2017 homosexuelle Paare in Deutschland heiraten dürfen, bedeutet nicht automatisch auch die rechtliche Gleichbehandlung von Regenbogenfamilien.

    Zu begrüßen ist, dass homosexuelle Ehepaare künftig gleiche Rechte bei der Fremd-Adoption eines Kindes haben. Schwule und Lesben sind aber weiterhin bei der Gründung einer Regenbogenfamilie benachteiligt, denn auch durch die Öffnung der Ehe sind Sie nicht automatisch von Geburt an gleichberechtigte rechtliche Eltern ihrer Kinder.

    Von einer Regenbogenfamilie wird gesprochen, wenn sich mindestens ein Elternteil als lesbisch, schwul, bisexuell oder transident bezeichnet. Regenbogenfamilien sind, wie andere Familien auch, sehr unterschiedlich.

    Viele Lesben und Schwule wünschen sich ein Leben mit Kindern und realisieren ihren Kinderwunsch mit Hilfe von Mehrelternkonstellationen zwischen Schwulen und Lesben, mit Hilfe von Samenbanken und Kinderwunschkliniken, durch private Samenspende, durch Pflegschaft oder Adoption. Viele Kinder stammen auch aus einer früheren heterosexuellen Beziehung.

     

    Kontakt:

    Sabine Hiekel

    Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Cottbus/Chóśebuz

    zagronita za rownostajenje města Chóśebuz

    Büro des Oberbürgermeisters

    běrow wušego šołty

    Stadt Cottbus/mésta Chóśebuz

    Neumarkt 5/Nowe wiki 5

    03046 Cottbus/Chóśebuz

    Tel.: 0355 / 612 2018

    Fax: 0355 / 612 132018

    E: Sabine.Hiekel@cottbus.de

    www.cottbus.de