04.-22. März 2020

 

Die Brandenburgische Frauenwoche ein deutschlandweit einzigartiges Format, das engagierte Frauen jedes Jahr mit Leben füllen. 2020 feiern wir das Jubiläum und freuen uns wieder auf mehr als 250 Veranstaltungen in ganz Brandenburg!

 

Worum gehts in der #BFW2020?

Es geht auch darum, dass rechte und Rechtsradikale, wie die AfD, alte Frauenbilder wieder rauskramen. Die Frau und Mutter am Herd, so wie das Ideal der 50er Jahre in Westdeutschland oder in den 30er jahren im Nationalsozialismus. Das Motto zeigt, wir wollen nicht zurück in die Vergangenheit, wir wollen in die Zukunft!

Die Frauenwoche 2020 nutzt das Gespräch zwischen Frauen verschiedener Generationen, unterschiedlicher sozialer Herkunft und Lebenswelten als Inspirations- und Motivationsquelle und nimmt ihre Geschichte(n) zum Ausgangspunkt für ein in die Zukunft gerichtetes politisches Handeln – gemeinsam, lebendig und widerständig!

 

Broschüre zum Motto

 

Für diese Broschüre haben Mitglieder des Frauenpolitischen Rates ihre Perspektiven auf das Motto „Zurück in die Zukunft“ aufgeschrieben. Viel Spaß beim Lesen!

 

Das ist schon passiert:

Die 30. Brandenburgische Frauenwoche 2020 ist eröffnet!

Auftaktveranstaltung am 04. März 2020 in Potsdam

Die Auftaktveranstaltung war ein inspirierender Start in die Frauenwoche. Wir haben uns sehr über das Grußwort von der Landtagspräsidentin Prof. Dr. Liedtke gefreut und konnten so schon mit den Grußworten die Themenspannbreite setzen:

 

Ganz nach dem Motto „Zurück in die Zukunft“ haben wir bei der Auftaktveranstaltung am Vormittag den Fokus auf die letzten 30 Jahre gelegt. Uns war es wichtig über die Erfahrungen der Frauen aus diesen Jahren zu lernen, uns unsere Geschichten zu erzählen und zu diskutieren.

Apropos Geschichte:

 

 

Für unseren Blick zurück haben wir uns zunächst zwei hervorragende Vortragende eingeladen. Die Soziologin Prof. Dr. Hildegard Maria Nickel hat uns über die sozialstrukturellen Veränderungen erzählt und Ulrike Häfner, stellvertretende Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen und ehemalige Sprecherin im Frauenpolitischen Rat hat von der Geschichte der Frauenwoche erzählt und schon den ersten Schritt in Richtung Zukunft gewagt.

 

Wir haben unsere Utopien wahr werden lassen – im Jahr 2040

 

 

 

Eindrücke von verschiedenen Veranstaltungen

 

Frauentagskino im Thalia Potsdam „Die Frau des Nobelpreisträgers“

 

Straßenbahn on Tour in Brandenburg an der Havel

 

Festveranstaltung in Brandenburg an der Havel

 

Ausstellungseröffnung „‚Ohne Mut geht hier nichts!‘ Lesbisch, schwul und trans* in Brandenburg – gestern und heute“ in der Brandenburgischen Landeszentrale für politische Bildung

 

 

Matinée im Hans-Otto-Theater

 

Musikschule Prignitz tanzt Schwanensee zur Frauenwoche

Foto-Credits (Bitte beim Teilen auf Facebook, Twitter und co): Fotos von Simone Ahrend, sah-photo, für den Frauenpolitischen Rat Land Brandenburg e.V.

Hier gibt es erste Blogbeiträge über einzelne Veranstaltungen:

Zurück in die Zukunft – 30 Jahre Demokratischer Frauenbund

#30BFW2020 #ZurückInDieZukunft

 

Pressemitteilungen

Pressefrühstück auf Einladung der Regierungssprecher

PM Start 30 Brandenburgische Frauenwoche 2020

 

Pressespiegel

Frauenwoche in Oberhavel wird politisch wie nie, moz.de, 19.02.2020

Frauenwoche: Brandenburgerinnen zieren Straßenbahn, maz-online.de, 19.02.2020

Frauenwoche in Brück „Denn alles wird gut?“, moz.de, 19.02.2020

Frauenwoche thematisiert Gleichberechtigung in der DDR, lr-online.de, 26.02.2020

Sauna ohne Männer: Frauenwoche in Potsdamer Bädern, maz-online.de, 26.02.2020

Buchvorstellung „Einfach leben – hüben wie drüben“ in Senftenberg, niederlausitz-aktuell.de, 26.02.2020

Straßenbahn zur 30. Brandenburgischen Frauenwoche unterwegs, moz.de, 27.02.2020

Frauenwoche-Projekt blickt auf 30 Jahre Gleichstellung in Lübben, niederlausitz-aktuell.de, 27.02.2020

Das bietet die Frauenwoche in Potsdam-Mittelmark, maz-online.de, 28.02.2020

Großer Bahnhof für die Frauen!, meetingpoint-brandenburg.de, 28.02.2020

Das bietet die Frauenwoche im Havelland, maz-online.de, 29.02.2020

Gleichstellung – geht alle an, LR-online.de, 29.02.2020

Stadtmuseum zeigt Sonderausstellung „FrauenANSICHTEN“, moz.de, 01.03.2020

Starke Frauen auf der Bühne und der Leinwand, moz.de, 01.03.2020

Mutter, Chefin, Ritterin – wie wollen wir zukünftig leben & arbeiten? Meetingpoint, 01.03.2020

Frauenwoche startet mit Lesungen und Diskussionen, Süddeutsche Zeitung, 02.03.2020

Frauenpower in Brandenburg, bz, 02.03.2020

Blick zurück und in die Zukunft, Neues Deutschland, 03.03.2020

Nachholbedarf in Teltow-Fläming: Darum gibt’s kaum Frauen in der Politik, 04.03.2020, maz-online.de

„Politisch zu sein heißt auch klar Positionen nehmen“, moz.de, 04.03.2020

30. Frauenwoche in Brandenburg mit Riesen-Überraschung eröffnet, maz-online.de, 06.03.2020

Unerwartete Augenblicke. Die Ausstellung „FrauenANSICHTEN“ im Stadtmuseum, Meetingpoint, 06.03.2020

Woche der Frauen in Cottbus, Der Märkische Bote, 06.03.2020

Interview mit Verena Letsch: Brandenburger Frauenwoche „Zurück in die Zukunft“, BRANDaktuell Newsletter, 06.03.2020

Der Frauenpreis geht an Kornelia Köppe!, Meetingpoint, 07.03.2020

Preise, Party und Porträts: Viele Termine zur Frauenwoche, MAZ, 07.03.2020

Festakt zur Eröffnung der 30. Brandenburgischen Frauenwoche, Meetingpoint, 08.03.2020

Mehr Selbstbewusstsein, Ladys! – Zwei starke Vorbild-Frauen in Oder-Spree, moz.de, 08.03.2020

Talkrunde zur Frauenwoche 2020. Rathenow: Katja Poschmann plaudert beim Businessfrühstück, moz.de, 08.03.2020

Erzählcafé passend zur Frauenwoche, moz.de, 08.03.2020

Spaß an großer Technik: Frauen fahren Gabelstapler, MAZ, 08.03.2020

Frauenpreis an die Gleichstellungsbeauftragte Kornelia Köppe verliehen, moz.de, 09.03.2020

Workshop: Vorurteilsbewusste Erziehung in Oranienburg, maz-online.de, 09.03.2020

Schnupper-Busfahren. Frauentag bei regiobus!, moz.de, 09.03.2020

Brandenburgische Frauenwoche. Kreisbauernverband Potsdam-Mittelmark e.V. zeigt Theaterstück „Als ich fortging“, moz.de, 10.03.2020

Debatte zur Frauenwoche „Die Strukturen wurden von Männern erfunden“, moz.de, 10.03.2020

Frauenwoche: Beim Buggy-Frühstück der Bäckerei Plentz in Velten kommen Mütter ins Gespräch, maz-online.de, 11.03.2020

Zehdenick: Finale ohne Männerballett, maz-online.de, 13.03.2020

Was tun gegen den Femonationalismus? Neues Deutschland, 15.03.2020

 

Fernsehen:

Brandenburger Frauenwoche will Visionen für die Zukunft, rbb24.de, 04.03.2020

Der Weg zur Gleichberechtigung, Brandenburg Aktuell, 08.03.2020

 

Radio:

30 Jahre Brandenburgische Frauenwoche – ein Blick zurück, RadioEins, 04.03.2020

Pique Dame: Zurück in die Zukunft – die 30. Brandenburgische Frauenwoche, Antenne Brandenburg, 08.03.2020

„Die Ostfrauen haben das Land Brandenburg aufgebaut“, RBB Info, 11.03.2020

 

Veranstaltungskalender

 

Die 30. Brandenburgische Frauenwoche ist eröffnet! Die landesweite Auftaktveranstaltung fand am 04. März 2020 in Potsdam statt. Hier gibt es alle bisher gesammelten Veranstaltungen zur 30. Brandenburgischen Frauenwoche 2020 im landesweiten Veranstaltungskalender:

Veranstaltungskalender

 

+++++ Wichtiger Hinweis für alle Besucher*innen der Brandenburgischen Frauenwoche: Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus wurden auch Veranstaltungen im Rahmen der 30. Brandenburgischen Frauenwoche abgesagt. Bitte informieren Sie sich bei den Veranstaltenden +++++

 

Weitere Materialien & LinkTipps:

Einladung zur landesweiten Auftaktveranstaltung: 04. März 2020 im Treffpunkt Freizeit in Potsdam

Handreichung der 30. Brandenburgischen Frauenwoche

Merkblatt zur Fördermittelbeantragung

Jubiläumslogo der 30. Brandenburgischen Frauenwoche

Logo der Brandenburgischen Frauenwoche

Plakatvorlage A3 30. Brandenburgische Frauenwoche

Die 30. Brandenburgische Frauenwoche 2020 wird vom Frauenpolitischen Rat Brandenburg e.V. koordiniert. Bei Fragen können Sie sich/ könnt Ihr Euch gerne an den FPR wenden:

Friederike Arndt & Verena Letsch

Frauenpolitischer Rat Land Brandenburg e.V.

Fon: 0331 – 280 35 81

Mail: kontakt@frauenpolitischer-rat.de

Web: www.frauenpolitischer-rat.de

 

Gefördert aus Mitteln des Ministeriums für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg (MSGIV).