Hier finden Sie die uns bereits gemeldeten Veranstaltungen und Aktionen im Rahmen der 30. Brandenburgischen Frauenwoche 2020.

Diese werden momentan noch täglich ergänzt – schauen Sie also gern bald wieder rein!

Sie können die Veranstaltungen nach Landkreisen sortieren lassen oder in der Gesamtübersicht stöbern.

Viel Vergnügen!

überall

127 Veranstaltungen überall im Land Brandenburg.

  • 19
    Jan

    19.01.2020 – 22.03.2020, während der Öffnungszeiten von GEDOK

    Teltow-Fläming

    Eintritt

    nein

    Veranstalter*in

    Kontakt

  • 19
    Jan

    19.01.2020 – 22.03.2020,

    Teltow-Fläming

    Die Perspektiven von Künstlerinnen der GEDOK Brandenburg und Gästen in Skulptur, Malerei, Zeichnung, Grafik, Fotografie, Performance und Video begegnen sich. Die Ausstellung widmet sich diversen Frauenbildern.

    Eintritt

    nein

    Veranstalter*in

    GEDOK Rangsdorf

    Kontakt

  • 13
    Feb

    13.02.2020 – 28.02.2020, Öffnungszeiten im Rathaus

    Spree-Neiße

    Frauen haben ihre eigene Sicht auf Dinge und auch spezielle Themen. In Sachen Gesellschaftskritik, gezeichneter Satire und bösartigem Humor stehen sie den männlichen Zeichnerkollegen in keiner Weise nach. Allerdings sind sie auch hier im Metier eine Minderheit, die sich gegen das männliche Übergewicht durchsetzen und um Wahrnehmung kämpfen muss.
    Gezeigt werden Werke von 20 Zeichnerinnen aus ganz Deutschland.

    Eintritt

    nein

    Barrierefreiheit

    ja

    Veranstalter*in

    Stadtverwaltung Forst (Lausitz)/Baršć (Łužyca)

    Kontakt

    Gleichstellungsbeauftragte
    s.joel@forst-lausitz.de
    Telefon: 03562 - 989102

  • 20
    Feb

    20.02.2020 – 22.03.2020, 14 - 18 Uhr ( Do - So)

    Teltow-Fläming

    Die Gemeinschaft der Künstlerinnen und Kunstfördernden GEDOK Brandenburg widmet sich 2020 dem ambivalent lesbaren Themenfeld „ÜBER-LEBEN – Frauen für die Zukunft“, das eine weite Dimension zwischen Biografischem und Existentiellem umspannt.
    Das Projekt „ÜBER-LEBEN – Frauen für die Zukunft“ knüpft an unterschiedlichen Facetten und Lesarten des ambivalenten Begriffs an und setzt sich in vielfältiger Weise mit dem Thema „ÜBERLEBEN“ auseinander. Es geht über das Leben von Protagonist*innen (Ida Demel, Autorinnen, Gegenwartskünstlerinnen, Frauen in Ost- und Westdeutschland), über künstlerisches Leben, über das Überleben von Frauen in der Gesellschaft bis zu Visionen vom Überleben in einer künftigen Welt. Die GEDOK Brandenburg zeigt hierzu ein vielfältiges Kulturprogramm mit Ausstellungen, Lesungen, Konzerten, Workshops und Gesprächsrunden.

    Ausstellung: ÜBER-LEBEN: FRAUENBILDER gestern- heute- morgen
    Ausstellung mit Arbeiten von Marguerite Blume-Cárdenas, Gisela Eichhardt, Marianne Gielen, Karin Gralki, Elli Graetz, Ingrid Hartmetz, Annelie Kaduk, Irmgard Merkens, Eva Paul, Christina Renker, Cornelia Schlemmer, Sabine Slatosch, Maren Strack, Astrid Weichelt, Julie Wolfthorn

    Eintritt

    nein

    Kinderbetreuung

    Kinder sind in der Ausstellung willkommen.

    Barrierefreiheit

    Das Erdgeschoss ist barrierefrei.

    Veranstalter*in

    GEDOK Brandenburg e.V.
    Seebadallee 45, 15834 Rangsdorf

    Kontakt

    Jaana Prüss (Projektleitung)
    jaana.pruess[at]gedok-brandenburg[punkt]de
    033708 707 33

    Sonstiges

    Zeitgleich zeigen wir die Rauminstallation SÖSTWEUSCH.LAND mit Biografien von Frauen aus Ost- und Westdeutschland von Peggy Mädler und Daniela Dröscher.

  • 20
    Feb

    20.02.2020 – 22.03.2020, 14 - 18 Uhr ( Do - So)

    Teltow-Fläming

    Inspiriert von dem ostdeutschen Feminismus-Bestseller „Guten Morgen, du Schöne“ (1977) von Maxie Wander haben Peggy Mädler und Daniela Dröscher mit Berliner Frauen unterschiedlicher Herkunft gesprochen. In einer audiovisuellen Rauminstallation spüren sie den indi-viduellen Landkarten ihrer Gegenwart, Vergangenheit und Zukunft sowie den Wechselwirkungen zwischen Herkunft und Möglichkeitssinn nach.
    Dabei eröffnen sich trotz aller Unterschiede interessante gemeinsame Blickrichtungen.

    Fünfzehn Frauen aus Ost- und Westdeutschland, unterschiedlich sozialisiert und aus verschiedenen Alters- und Berufsgruppen wurden zu ihrem Alltagsleben und ihren Prägungen befragt. Von der Ärztin bis zur Friseurin kommen aus dem sozialen Umfeld der Künstlerinnen auch postmigrantische Lebensweisen in Ost und West zu Gehör - eine weibliche Perspektive auf die deutsche Geschichte zu einer gemeinsamen Biografie collagiert, in der intime Geschichten der Frauen erzählt werden.

    Eintritt

    nein

    Kinderbetreuung

    Kinder sind in der Installation willkommen.

    Barrierefreiheit

    Veranstaltung ist nur über eine Trepper erreichbar, für Sehbehinderte segr geeignet!

    Veranstalter*in

    GEDOK Brandenburg e.V.
    Seebadallee 45, 15834 Rangsdorf

    Kontakt

    Jaana Prüss (Projektleitung)
    jaana.pruess[at]gedok-brandenburg.de

    Sonstiges

    Am 8. März ist diese Installation nicht zu sehen, hier findet eine Sonderveranstaltung zum Frauentag statt! Siehe Info 8. März.
    Parallel ist aber die Ausstellung Frauenbilder gestern-heute-morgen bis zum 22. März zu sehen.

  • 24
    Feb

    24.02.2020, 19:00 Uhr

    Cottbus

    „Mädchen tragen rosa, Jungen spielen mit Autos.“ Die rosa-blau-Falle hat zugeschlagen und einschränkende Rollenerwartungen übergestülpt. Dabei sind Lebensrealitäten viel bunter und diverser. Normierende Darstellungen und fehlende Vielfalt in Bezug auf Geschlechtsidentitäten und -rollen haben nicht nur Auswirkungen auf unsere Wahrnehmung von Menschen, sondern beeinflussen zwischenmenschliche Interaktionen sowie das Selbstbild. Was beeinflusst unser Verständnis von Geschlecht? Wie kann sich unser Blick für geschlechtliche Vielfalt öffnen? Wie kann gendersensible und sexpositive frühkindliche Bildung aussehen?

    Gemeinsamer Austausch und Input von Referentin Agi Malach. Sie arbeitet als Sexualpädagogin bei BiKoBerlin und ist als sexpositive Feministin aktiv.

    Eintritt

    nein

    Veranstalter*in

    Rosa-Luxemburg-Stiftung Brandenburg e.V.

    Kontakt

    Rosa-Luxemburg-Stiftung Brandenburg e.V.
    Dortustr. 53, 14467 Potsdam
    Telefon: 0331.8170432
    E-Mail: info@bbg-rls.de
    Internet: www.brandenburg.rosalux.de

  • 26
    Feb

    26.02.2020 – 07.04.2020,

    Oberhavel

    In der DDR waren Frauen selbstverständlich voll berufstätig. Sie hatten abgeschlossene
    Berufsausbildungen und Kinder und sie vereinbarten häusliche Tätigkeiten, Erziehung und
    Beruf. Dieses Selbstverständnis brachten sie mit in den Vereinigungsprozess. Acht Frauen –
    alle aktive Gewerkschafterinnen – stehen im Mittelpunkt der Ausstellung. Zur 30. Brandenburgischen Frauenwoche geben sie Einblicke in ihr Leben und regen zum Austausch über Gestern und Heute an.

    Eintritt

    nein

    Kinderbetreuung

    nein

    Barrierefreiheit

    ja, Zugang für Rollstuhlfahrende

    Veranstalter*in

    Die Stadtbibliothek und die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Oranienburg in Kooperation mit dem DGB Kreisverband Oberhavel

    Kontakt

    Christiane Bonk
    Gleichstellungsbeauftragte
    Stadt Oranienburg
    Mail: bonkc@oranienburg.de

  • 01
    Mar

    01.03.2020, 15 Uhr

    Potsdam-Mittelmark

    70 Minuten Lieder, Gedichte, Biografie- und Briefausschnitte: Fragmente einer Zeit, von der wir dachten, sie könnte sich NIE wiederholen.

    Eintritt

    nein

    Veranstalter*in

    Kultur-und Bildungshaus ALTE BRÜCKER POST

    Kontakt

  • 02
    Mar

    02.03.2020 – 08.03.2020,

    Oberhavel

    Angebote und Tipps für ein Leben mit fair gehandelten Produkten

    Eintritt

    nein

    Veranstalter*in

    Stadtverwaltung Hennigsdorf

    Kontakt

    www. hennigsdorf.de/gemeinschaftszentrum-conradsberg

    Sonstiges

    FD Familie, Jugend und Integration

  • 03
    Mar

    03.03.2020, 09.00 - 12.30 Uhr

    Oberhavel

    geschlossene Veranstaltung für alle Gleichstellungsbeauftragten des Landkreises Oberhavel

    Eintritt

    nein

    Veranstalter*in

    Gleichstellungsbeauftragte des Landkreis Oberhavel sowie der Stäfte Hennigsdorf und Oranienburg

    Kontakt

    Birgit Lipsky, Gleichstellungsbeauftragte@oberhavel.de, Tel. 03301 601-137

  • 03
    Mar

    03.03.2020, 19:00 Uhr

    Oder-Spree

    19 Protokolle von Frauen nach Tonband
    Erinnern, nachdenken und reden über ein Kultbuch, das gesamtdeutsche Frauengeschichte geschrieben hat, erschienen 1977 in der DDR und 1978 in der Bundesrepublik

    Lesung mit Elisabeth Berger, Anja Röhl und Anne-Gret Trilling und Diskussion mit allen Gästen

    Eintritt

    nein

    Veranstalter*in

    Elisabeth Berger, Anja Röhl und Anne-Gret Trilling in Kooperation mit der St. Marien Domgemeinde

    Kontakt

    Gleichstellungsbeauftragte Anne-Gret Trilling, Telefon: 03361 557-118, Mail: gleichstellung@fuerstenwalde-spree.de

  • 04
    Mar

    04.03.2020, 17:00 Uhr

    Oberspreewald – Lausitz

    Die 30. Brandenburgischen Frauenwoche steht in diesem Jahr unter dem Motto „Zurück in die Zukunft“. Aus diesem Anlass lädt die Fraueninitiative Lisa-Café der Rosa-Luxemburg-Stiftung Brandenburg sehr herzlich zu einer Buchvorstellung mit Erika Maier ein. In ihrem Buch „Einfach leben – hüben wie drüben“ erzählen Menschen aus Ost und West, darunter Ärztinnen, Handwerker, Bäuerinnen, Pfarrer, Journalistinnen, Bürgermeister, Lehrerinnen oder Autobauer von ihren Lebensplänen, Idealen und Träumen und ob sich diese erfüllt haben. Da gab es Chancen und Grenzen – hüben wie drüben. Einige konnten die Chancen nutzen und ihre individuellen Lebensentwürfe verwirklichen. Andere sind an Grenzen gestoßen und haben unter ihnen gelitten. Auch das – hüben wie drüben.

    In dieser Veranstaltung werden die porträtierten Frauen des Buches im Mittelpunkt stehen und mit ihren Geschichten eine gute Anregung auch für die Diskussion über eigene Lebenserfahrungen und über die Frage sein, was insbesondere Frauen in den vergangenen 30 Jahren gewonnen und was sie verloren haben. Die Moderation hat Monika Auer (bis 2015 Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Senftenberg) übernommen.

    ERIKA MAIER, geb. 1936 in Dresden; Bankkauffrau, Wirtschaftswissenschaftlerin, 1969 mit 32 Jahren eine der jüngsten Professorinnen der DDR. Nach Abwicklung der Hochschule für Ökonomie Berlin, an der sie über 30 Jahre forschte und lehrte, Markt- und Standortanalysen für Unternehmen und Institute. Ab 1995 war sie mehr als zehn Jahre für die Linkspartei.PDS in der Kommunalpolitik tätig, Initiatorin von Projekten und Bürgerinitiativen, Autorin. Ihr ehrenamtliches Engagement wurde 2006 mit dem Bundesverdienstkreuz gewürdigt.

    Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt frei.
    Alle Interessent*innen sind herzlich eingeladen.

    Eintritt

    nein

    Veranstalter*in

    Rosa-Luxemburg-Stiftung Brandenburg e.V.
    Initiative Lisa-Café

    Kontakt

    Rosa-Luxemburg-Stiftung Brandenburg e.V.
    Dortustr. 53, 14467 Potsdam
    Telefon: 0331.8170432
    E-Mail: info@bbg-rls.de
    Internet: www.brandenburg.rosalux.de

    Sonstiges

    http://brandenburg.rosalux.de/veranstaltung/es_detail/3DLGS/einfach-leben---hueben-wie-drueben/

  • 04
    Mar

    04.03.2020, 18 Uhr

    Landeshauptstadt Potsdam und Umland

    Die Ausstellung „‚Ohne Mut geht hier nichts!‘ Lesbisch, schwul und trans* in Brandenburg – gestern und heute“ zeigt die Vielfalt von Brandenburger Lebensläufen, von Selbstbehauptung und Verfolgung vom Kaiserreich bis heute. Wie organisierten sich Schwule, Lesben und trans* Personen zu Zeiten der Weimarer Republik – und wie in der DDR? Welche Erfahrungen der Repression und Verfolgung mussten sie während der Zeit des Nationalsozialismus machen, welche Spuren des Widerstands finden sich? Die Biographien berühmter Brandenburger/innen wie der Bildhauerin Renée Sintenis werden ebenso erzählt wie die des Geigers Harry V., von dem außer seiner Verfolgungsgeschichte im Nationalsozialismus wenig bekannt ist.

    Um Unterstützung, Anerkennung und Chancengleichheit kämpft die queere Community bis heute in Vereinen, mit Beratungsangeboten und mit Veranstaltungen wie dem Christopher Street Day in Cottbus und Falkensee. Aktive berichten in der Ausstellung über ihr Engagement, was sie antreibt und darüber, was es noch zu tun gibt.

    Eintritt

    nein

    Barrierefreiheit

    Wegen der barrierefreien Durchführung der Veranstaltungen sprechen Sie uns bitte rechtzeitig vor Beginn an.

    Veranstalter*in

    Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung

    Kontakt

    Karen Bähr, 0331 8663547, karen.baehr@blzpb.brandenburg.de

    Sonstiges

    Die Ausstellung ist bis zum 20. August 2020 Mo.-Mi 9-18 Uhr, Do. und Fr. 9-15 Uhr und zu den Veranstaltungen zu besichtigen.

  • 04
    Mar

    04.03.2020, 10:00-15:00 Uhr

    Landeshauptstadt Potsdam und Umland

    Ab 10:00 Uhr: Ankommen

    10:30 Uhr: Interviews
    Ursula Nonnemacher, Frauenministerin des Landes Brandenburg
    Martina Trauth, Gleichstellungsbeauftragte der Landeshauptstadt Potsdam
    Sprecherinnen des FPR

    11:00 Uhr „Zurück in die Zukunft“ – Inputs und Diskussion zur frauenpolitischen & feministischen Geschichte im Land Brandenburg seit seiner Gründung bis Heute
    Prof. Dr. Hildegard Maria Nickel
    Ulrike Häfner

    12:30 Uhr Mittagspause

    13:30 Uhr Weltpremiere des Films „Brandenburg Now vom 08. März 2040 – eine frauenpolitische Utopie“

    13:45 Uhr „FraUtopia“
    Denkfabrik - Was ist feministische Utopie für Brandenburger*innen?
    Fotoaktion mit Heike Isenmann

    14:45 Uhr Schlussworte

    Martina Trauth, Gleichstellungsbeauftragte Potsdam

    Carsten Werner, Friedrich-Ebert-Stiftung Landesbüro Brandenburg

    Eintritt

    nein

    Kinderbetreuung

    ja

    Barrierefreiheit

    ja

    Veranstalter*in

    Frauenpolitischer Rat Land Brandenburg e.V.
    Gleichstellungsbeauftragte Potsdam
    Friedrich-Ebert-Stiftung Landesbüro Brandenburg

    Kontakt

    Friederike Arndt & Verena Letsch
    Frauenpolitischer Rat Land Brandenburg e.V.
    kontakt@frauenpolitischer-rat.de

    Sonstiges

    Anmeldung über den Frauenpolitischen Rat
    bevorzugt online unter folgendem Link: frauenpolitischer-rat.de/anmeldung/
    oder per Fax: 0331 -240 072
    Anmeldefrist: bis zum 26.02.2020

  • 04
    Mar

    04.03.2020, 15:30 Uhr

    Ostprignitz-Ruppin

    Auftaktveranstaltung im Landkreis Ostprignitz-Ruppin, Eröffnung und Grußworte Landkreis, Stadt Kyritz, Stadt Neuruppin
    Lesung und anschließendes Gespräch mit Dr. Dagmar Enkelmann: " Emanzipiert und Stark" - Frauen aus der DDR
    Ab 18:00 Uhr Silke Breidbach und Torsten Puls begleiten mit Gesang und Humor: Von den "goldenen Zwanzigern" in die "neuen Zwanziger"

    Eintritt

    nein

    Kinderbetreuung

    bei Bedarf, kann organisiert werden

    Barrierefreiheit

    ja

    Veranstalter*in

    Marlies Grunst, Gleichstellungsbeauftragte Landkreis Ostprignitz-Ruppin
    Claudia Röttger, Gleichstellungsbeauftragte Fontanestadt Neuruppin
    Frauen für Frauen Neuruppin e.V.
    Der Paritätische, Regionalbüro Prignitz-Ruppin

    Kontakt

    neuruppiner-frauenverein@t-online.de
    03391/ 2303

    Sonstiges

    Voranmeldung bis zum 26. Februar.
    Aus organisatorischen Gründen ist kein Einlass ohne Anmeldung möglich
    Eintritt frei.

  • 04
    Mar

    04.03.2020, 10:00 Uhr

    Spree-Neiße

    Workshop mit Frau Dr. Nadja Cirulies, Dipl. Andragogin aus Potsdam - Die letzten 30 Jahre sind geprägt von Wendepunkten in den Biografien aller Brandenburgerinnen. Wir ziehen Bilanz: Was haben wir gewonnen, was haben wir verloren?

    Eintritt

    nein

    Barrierefreiheit

    ja

    Veranstalter*in

    Arbeitslosenservice Spremberg

    Kontakt

    Anmeldung:
    Katrin Böhm, Telefon 03563 - 96 397

  • 04
    Mar

    04.03.2020, 18:30 Uhr (Einlass 18:00 Uhr)

    Spree-Neiße

    Wohin man auch hört, immer wieder erklingt das Hohelied auf die ostdeutschen Frauen:
    Sie sind berufsmobiler, risikobereiter und aufstiegsorientierter als die Männer.
    In der Tat: Ostfrauen sind häufiger berufstätig als Westfrauen, kehren nach der Geburt eines Kindes früher auf Vollzeitstellen zurück und mischen in der Politik kräftig mit.
    Die Ostfrauen haben dem vereinigten Deutschland ihren Stempel aufgedrückt.
    Aber warum? Tanja Brandes und Markus Decker arbeiten heraus, was Ostfrauen in die deutsche Einheit konkret eingebracht haben, und vermitteln überraschende neue Erkenntnisse.

    Eintritt

    ja 5 Euro (inkl. Getränk)

    Barrierefreiheit

    ja

    Veranstalter*in

    Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Forst (Lausitz)
    Stadtbibliothek Forst (Lausitz)

    Kontakt

    Kartenvorverkauf:
    Stadtbibliothek Forst (Lausitz)
    Lindenstraße 10 -12
    03149 Forst (Lausitz)/Baršć (Łužyca)
    Telefon: 03562 989380

  • 04
    Mar

    04.03.2020, 18 Uhr

    Oberhavel

    DGB Kreisverband Oberhavel und die Stadtverwaltung Hennigsdorf laden ein zum Programm mit Susann Kloss

    Eintritt

    nein

    Kinderbetreuung

    nein

    Barrierefreiheit

    bedingt

    Veranstalter*in

    DGB Kreisverband Oberhavel und Stadtverwaltung Hennigsdorf

    Kontakt

    kgroebe@hennigsdorf.de

    Sonstiges

    Einlass 17.30 Uhr

  • 05
    Mar

    05.03.2020, 17:00 Uhr

    Brandenburg an der Havel

    Durch die Zeit haben Künstler und Künstlerinnen
    Ansichten von Frauen geschaffen, als Plastik
    als Büste, als Ölbild oder Grafik. Das Stadtmuseum
    zeigt eine Auswahl der Werke aus seiner Sammlung.
    Ein langer Weg ist bereits zurückgelegt, am Ziel Gleichberechtigung
    sind wir noch lange nicht, auch nicht in der Kunst.

    Eintritt

    nein

    Kinderbetreuung

    Nein

    Barrierefreiheit

    Der Zugang für Rollstuhlfahrer ist möglich. Um Voranmeldung wird gebeten unter Tel. 03381/ 58 45 00 oder Fax 03381/58 45 04

    Veranstalter*in

    Museum im Frey-Haus

    Kontakt


    Museum im Frey-Haus
    Frau Anja Grothe
    Ritterstraße 96
    14770 Brandenburg an der Havel
    Tel 03381/58 45 00
    Fax 03381/ 58 45 04

  • 05
    Mar

    05.03.2020, 17.00 Uhr

    Uckermark

    Im Rahmen der Brandenburgischen Frauenwoche 2020 findet bei uns das Programm "Es schneit ja keine Rosen" mit den Schauspielerinnen Angelika Neutschel und Renate Geißler sowie musikalischer Begleitung durch Frau Irene Wittermann statt. Es ist ein bunter Strauß von Liedern und Geschichten mit Texten von Erich Kästner bis Giesela Steineckert über das Lieben, Miteinander leben, Älterwerden. Das alles mit Witz, Ironie, aber auch der nötigen Ernsthaftigkeit.
    Drei Frauen blicken auf Lebenswünsche und -vorstellungen und die Unwägbarkeiten des realen Lebens.
    Gemäß dem Motto „Zurück in die Zukunft“ werden wir unsere Veranstaltung mit einer Ausstellung bezugnehmend umrahmen.
    -mit anschließender Gesprächsrunde und Imbiss

    Eintritt

    ja 4,50 €

    Veranstalter*in

    Frauenverein Schwedt e.V.

    Kontakt

    Frau Tatjana Stol, Frauenverein Schwedt e.V. , frauenzentrum@swschwedt.de

  • 05
    Mar

    05.03.2020, 14:30 Uhr

    Spree-Neiße

    Ob Alt oder Jung - die Tage sind oft randvoll gefüllt mit Terminen und Verpflichtungen. Da kommt ein kleines Päuschen ganz gelegen: von Lesepatinnen der Freiwilligenagentur werden kurzweilige Episoden aus gegenwärtigen und vergangenen Tagen vorgetragen - musikalisch umrahmt von Diplommusikpädagogin Ramona Pietkiewicz und Joline Flatau mit Gesang und Gitarre.

    Eintritt

    ja 2 Euro

    Barrierefreiheit

    ja

    Veranstalter*in

    FreiwilligenAgentur Spremberg

    Kontakt

    Anmeldung:
    FreiwilligenAgentur Spremberg, Sabine Rackel
    Telefon: 03563 - 60 90 321
    freiwilligenagentur-spremberg@volkssolidaritaet.de

  • 05
    Mar

    05.03.2020, 13:00-18:00 Uhr

    Brandenburg an der Havel

    Haben Sie Sätze wie: "Du sollst nicht...", "Das brauchst du nicht", "Liebe Mädchen tun so etwas nicht" oder "Sei nicht so vorlaut" schon einmal gehört ? Wir diskutieren mit Frau Keller-Zimmermann über Glaubenssätze und stellen diese praxisorientiert vor.

    Eintritt

    nein

    Barrierefreiheit

    Ein barrierefreier Zugang ist vorhanden

    Veranstalter*in

    Kontakt

    Sonstiges

    Anmeldung über Frau Köppe unter Tel 03381/58 16 00; Fax 03381/58 16 04 oder E-Mail: kornelia.koeppe@stadt-brandenburg.de

  • 05
    Mar

    05.03.2020, 11.00 - 12.00 Uhr

    Oberhavel

    Eintritt

    nein

    Veranstalter*in

    Stadtverwaltung Hennigsdorf

    Kontakt

    FD Familie, Jugend und Integration

  • 05
    Mar

    05.03.2020, 14.00 Uhr

    Oberhavel

    Eintritt

    nein

    Veranstalter*in

    Volksolidarität Brandenburg e.V. Mitgliedergruppe Hennigsdorf

    Kontakt

  • 05
    Mar

    05.03.2020, 18.00 Uhr

    Teltow-Fläming

    Der Referent Stefan Rothen von der Geschichtswerkstatt des Kulturvereins Rangsdorf bringt uns die moderne Welfin mit Kunstverstand auf dem Thron von Sachsen-Weimar-Eisenach als Regentin, Künstlerin und Freundin Goethes nahe.

    Eintritt

    ja

    Veranstalter*in

    Bibliothek Rangsdorf

    Kontakt

    Sonstiges

    Eintritt: Abendkasse 5 € / Vorverkauf 4 €

  • 05
    Mar

    05.03.2020, 18.00 Uhr

    Teltow-Fläming

    Das Bühnenstück handelt von einer Witwe, einer wohlhabenden Witwe!
    Vor sieben Monaten ist ihr Mann gestorben. Es schleichen sich Trauer, Melancholie und Depressionen in ihren Alltag. Da kündigt sich überraschend Besuch an: Ein Fremder fordert die Zahlung einer ausstehenden Rechnung, die ihr verstorbener Mann zu Lebzeiten nicht beglichen haben soll. Es kommt zum Streit. Die Emotionen kochen hoch. Bald geht es nicht mehr nur um eine Geldforderung. Es geht um mehr, es geht um ALLES : um das Verhältnis von Mann und Frau, um die Liebe, um das Dasein im Allgemeinen , um das richtige Leben überhaupt! Was als leichte und immer wieder süffisant witzige Komödie voller Drive und Energie daher kommt, ist auch eine Parabel über den modernen Menschen und seiner existentiellen Fragwürdigkeit. Wohlstand, Reichtum, Freiheit, Unabhängigkeit allein vermögen uns nicht glücklich zu machen. Cornelia Gutermann-Bauer bewältigt in einem Parforce-Ritt die Doppelrolle der Kontrahenten im Kampf der Geschlechter so „spielerisch“, so temperamentvoll-witzig und frech, als müsste es genau so, und nicht anders sein.

    Eintritt

    nein

    Veranstalter*in

    Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises TF in Kooperation mit dem KlassMo

    Kontakt

    christiane.witt@teltow-flaeming.de
    Am Nuthefließ 2, 14943 Luckenwalde

  • 06
    Mar

    06.03.2020, 14:00 - 16:00 Uhr

    Brandenburg an der Havel

    Unter dem Motto: "Zurück in die Zukunft" und der humoristischen Ausstellung "Frauensache ?!" eröffnen wir die diesjährige Brandenburgische Frauenwoche in unserer Stadt.

    Eintritt

    nein

    Kinderbetreuung

    Nein

    Barrierefreiheit

    ein barrierefreier Zugang ist vorhanden

    Veranstalter*in

    Stadt Brandenburg an der Havel

    Kontakt

    Stadt Brandenburg an der Havel
    Gleichstellungsbeauftragte Kornelia Köppe
    Altstädtischer Markt 10
    14770 Brandenburg an der Havel
    Tel 03381/ 58 16 00
    Fax 03381/ 58 16 04

  • 06
    Mar

    06.03.2020 – 08.03.2020, 06.03 um 15 Uhr, 08.03 um 16 Uhr Ende

    Potsdam-Mittelmark

    Das Programm findest zum Anlass des Weltfrauentags. Das Format ist Seminar mit Übernachtung und Kinderbetreuung.
    Samt Inhalte werden wir uns- mit TN Demos in Potsdam anschließen.

    Anmeldung unter:
    Afzali@hochdrei.org

    Eintritt

    nein

    Kinderbetreuung

    ja.

    Barrierefreiheit

    ja.

    Veranstalter*in

    HochDrei e.V.
    Schulstraße 9 Potsdam

    Kontakt

    Afzali@hochdrei.org

    Sonstiges

    Anmeldung ist erforderlich. Mehr Info in Kurze auf https://www.hochdrei.org

  • 06
    Mar

    06.03.2020, 17:00 Uhr (Einlass 16.30 Uhr)

    Landeshauptstadt Potsdam und Umland

    Einladung zum Frauentagskino

    am 6. März 2020 ins Thalia Programm Kino Potsdam



    Sehr geehrte Damen,
    liebe filmbegeisterte Brandenburgerinnen,


    es ist bereits eine schöne Tradition, dass wir Sie anlässlich des Internationalen Frauentages ins Thalia Programm Kino Potsdam einladen. Auch in diesem Jahr wird unser Frauentags-Kino ein fester Programmpunkt innerhalb der Brandenbur-gischen Frauenwoche sein. Die 30. bereits; und somit ein Jubiläum, das die Frauen Brandenburgs unter dem Motto „Zurück in die Zukunft“ feiern werden.
    Vom 4. bis zum 22. März finden landesweit hunderte von Veranstaltungen statt.
    Dabei soll diesmal diskutiert werden, wie eine feministische Zukunft aussehen soll, wie die Gesellschaft aussehen soll, in der Frauen leben wollen.
    Unser traditionelles „Frauentagskino“ reiht sich in diesem Jahr erneut in diesen bunten Strauß des Programmes ein.

    In diesem Jahr zeigen wir den Film „Die Frau des Nobelpreisträgers“.
    Der Film basiert auf dem Roman „Die Ehefrau von Meg Wolitzer“.
    In Rückblenden erfährt man, dass Joan Castleman, die ihren Ehemann zu der Verleihung des Literatur-Nobelpreises begleitet, in jungen Jahren selbst eine viel-versprechende Autorin war, ihre eigene Karriere jedoch der ihres Mannes unter-geordnet hat.

    Sie sind herzlich eingeladen, mit uns gemeinsam den Film anzusehen:


    Am: Freitag, 6. März 2020
    Zeit: 16:30 Uhr Einlass; 17:00 Uhr Beginn
    Ort: Potsdam, Rudolf-Breitscheid-Straße 50
    (direkt am S-Bahnhof Babelsberg; östlicher Ausgang)



    Nach der Filmvorführung haben Sie wieder an der Thalia-Bar Gelegenheit, mitei-nander ins Gespräch zu kommen. Aber bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir zwar für die Räumlichkeiten, aber nicht für Freigetränke sorgen können…

    Wir bitten um Ihre verbindliche Anmeldung mit beigefügtem Antwortbogen bis spätestens 5. März 2020. Sie können jeweils bis zu zehn Personen mitbringen.

    Aber Achtung: Die Anzahl der Plätze im Kinosaal sind begrenzt. Deshalb werden die Anmeldungen in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt, solange es freie Plätze gibt.

    Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine verbindliche Zusage, die zugleich die Eintrittskarte ist.

    Und zum Schluss wie immer noch dieser Hinweis: Männer werden zwar nicht des Ortes verwiesen, doch dies ist vor allem eine „weibliche“ Veranstaltung im Rahmen der Brandenburgischen Frauenwoche. Wir möchten Frauen neben einem interessantem Film Raum und Zeit geben, offen und kontrovers über aktuelle frauenpolitische Themen zu diskutieren.


    Wir freuen uns auf interessante und unterhaltsame Stunden mit Ihnen!



    Ursula Nonnemacher
    Ministerin für Soziales,
    Gesundheit, Integration
    und Verbraucherschutz Anna-Heyer Stuffer
    Staatssekretärin im
    Ministerium für Soziales,
    Gesundheit, Integration
    und Verbraucherschutz Thomas Bastian
    Geschäftsführer
    Thalia Programm Kino Potsdam



    Eintritt

    nein

    Veranstalter*in

    MSGIV gemeinsam mit Thalia-Kino

    Kontakt

    presse@msgiv.brandenburg.de

    Sonstiges

    Wir bitten um Ihre verbindliche Anmeldung mit beigefügtem Antwortbogen bis spätestens 5. März 2020. Sie können jeweils bis zu zehn Personen mitbringen.
    Antwort

    An: MSGIV, Presse/ÖA
    Fax: 0331 866-5049
    Tel: 0331 866-5044
    E-Mail: presse@msgiv.brandenburg.de



    „xxx“ - Einladung zum 6. März 2019 (Freitag), 17:00 Uhr, Thalia Programm Kino Potsdam
    Bitte teilen Sie uns Ihre Antwort bis zum 5. März mit.

     Ja, ich nehme an der Veranstaltung teil.

     Mich begleitet/n ......... Person/en



    .................................................................................................................................
    Name, Vorname;


    .................................................................................................................................
    ggf. Organisation (bitte auch in Druckbuchstaben):


    .................................................................................................................................
    Straße:


    .................................................................................................................................
    PLZ: Ort:


    .................................................................................................................................
    Telefon : Telefax:


    .................................................................................................................................
    E-Mail:


    .................................................................................................................................
    Unterschrift:

  • 06
    Mar

    06.03.2020, 16:30 - 18:30 Uhr

    Cottbus

    An jedem ersten Freitag im März wird der Weltgebetstag seit 130 Jahren in mehr als 120 Ländern rund um den Globus 24 Stunden lang begangen. Frauen der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) haben den ökumenischen Gottesdienst vorbereitet, laden zum Gebet und informieren vor allem über die Situation der Frauen in einem jährlich wechselnden Land.
    In diesem Jahr kommt das weltumspannende Gebet aus dem südafrikanischen Land Simbabwe mit dem ausgesuchten Bibeltext aus Johannes 5 „Steh auf! Nimm deine Matte und geh!“.
    Die Frauen in dem krisengeplagten Land kämpfen im Alltag um das Überleben aufgrund überteuerter Lebensmittel, Benzinpreise in unermesslichen Höhen und steigender Inflation. Die Gründe für den Zusammenbruch der Wirtschaft sind jahrelange Korruption und Misswirtschaft und vom Internationalen Währungsfonds auferlegte aber verfehlte Reformen. Bodenschätze könnten Simbabwe reich machen, doch davon profitieren andere. Der Weltgebetstag setzt sich für die teilweise Entschuldung zugunsten von Gesundheitsprogrammen mit einer Unterschriftenaktion ein. Ein Zeichen globaler Verbundenheit sind die Kollekten zum Weltgebetstag, mit denen weltweit 180 Projekte unterstützt werden.
    Frauen aus evangelischen und katholischen Kirchengemeinden der Stadt Cottbus/Chóśebuz laden Frauen, Männer, Jugendliche und Kinder ein zum Gottesdienst und zur Begegnung und zum Kosten von Spezialitäten nach Rezepten aus Simbabwe. Ausgewählte Eine-Welt-Produkte stehen zum Kauf bereit.

    Eintritt

    nein

    Kinderbetreuung

    keine Kinderbetreuung

    Barrierefreiheit

    Zugang für Rollstuhlfahrende

    Veranstalter*in

    Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Cottbus (ACK)

    Kontakt

    Sonstiges

    Bitte eine kleine Spende für die Kollekte bereithalten.
    Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

  • 06
    Mar

    06.03.2020, 19:30 - 22:00 Uhr

    Cottbus

    Die Cottbuser Sängerin und Liedermacherin Kathrin Jantke, alias Clara, singt in ihren Konzerten einfühlsame deutsche Texte, vertont mit eigenwilligen Harmonien und eingängigen Melodien gefühlsbetont ins Ohr derer, die gern hinhören und regt als ernstzunehmende Singer-Songwriterin zum Nachdenken und Mitfühlen an. Begleitet von ausarrangierten kraftvollen Playbacks oder von zarten Klavierklängen erzählt sie Geschichten, die nicht nur schildern, sondern bewegen. Für Clara sollen Musik und Text Gefühle transportieren und wecken. Diesem Vorsatz folgt sie auf gefühlvolle Weise und lässt die Zuhörenden an einer Vielzahl eigener Lebenserfahrungen teilhaben.
    Anschließend ist in gemütlicher Runde Raum für die Gedanken und Gefühle all derer, die gern über das Leben philosophieren, über den Herzensweg und wie man ihn findet. Sich selbst bewusst werden und sein als Basis für ein glückliches Leben inklusive Gleichberechtigung, Chancengleichheit etc.
    Dazu gibt es Häppchen und Getränke für´s leibliche Wohl.

    Eintritt

    nein

    Kinderbetreuung

    keine Kinderbetreuung

    Barrierefreiheit

    Nein

    Veranstalter*in

    Künstlerin Katrin Jantke

    Kontakt

    Frau Jantke
    Telefon: 0174 4044448
    E-Mail: kontakt@clara.jetzt

    Sonstiges

    Teilnehmendenzahl: max. 35 Personen
    Anmeldung: bis 05. März 2020 erbeten
    Einlass: ab 18:30 Uhr

  • 06
    Mar

    06.03.2020, 18.00 Uhr

    Teltow-Fläming

    2020 kommt der Weltgebetstag aus dem südafrikanischen Land Simbabwe.
    Über Länder- und Konfessionsgrenzen hinweg engagieren sich Frauen seit über 100 Jahren für den Weltgebetstag und machen sich stark für die Rechte von Frauen und Mädchen in Kirche und Gesellschaft. Alleine in Deutschland besuchen am 06. März 2020 hunderttausende Menschen die Gottesdienste und Veranstaltungen.
    Auch in Teltow-Fläming finden anlässlich des Weltgebetstages in den Kirchengemeinden Veranstaltungen dazu statt. Informationen erhalten Sie in den jeweiligen Kirchengemeinden

    Eintritt

    nein

    Veranstalter*in

    Kirchengemeinden

    Kontakt

  • 07
    Mar

    07.03.2020, 10:00 - 14:00 Uhr

    Brandenburg an der Havel

    Wir Frauen gehen mit dem Radlader und dem Gabelstapler auf Entdeckungsfahrt.
    Nach einem kulinarischen Frühstück erfahren Sie Neues zu den Themen Lifestyle, Glamour und Fashion.

    Eintritt

    nein

    Kinderbetreuung

    Nein

    Veranstalter*in

    Mercedes-Benz Autohaus Jürgens
    Friedrichshafener Straße 23
    14772 Brandenburg an der Havel

    Kontakt

    Sonstiges

    Anmeldung bis 28.02. unter j. otto@autohaus-juergens. de; 03381/ 75 99 0

  • 07
    Mar

    07.03.2020, ab 20.00 Uhr

    Oberhavel

    Frauentagsparty mit DJ Moonlight

    Eintritt

    ja Karten: Vorverkauf im Friseursalon Illmann Oranienburg

    Kinderbetreuung

    nein

    Barrierefreiheit

    Fahrstuhl vorhanden

    Veranstalter*in

    Oranienwerk 16515 Oranienburg, Kremmener Str. 43

    Kontakt

    Kultursaal Oranienwerk, 16515 Oranienburg, Kremmener Str. 43, Tel. 03301 5796- 339
    kontakt@oranienwerk.de

  • 07
    Mar

    07.03.2020, ab 12 Uhr

    Potsdam-Mittelmark

    Die Aktionsgruppe der Kinderhilfsorganisation Plan International veranstaltet auch in diesem Jahr wieder, mit Unterstützung der Gemeinde Kleinmachnow, ein "Kleines Fest der Kontinente" mit Musik und Tanz aus aller Welt.


    Eintritt

    nein

    Veranstalter*in

    Gemeinde Kleinmachnow

    Kontakt

  • 07
    Mar

    07.03.2020, 09:00 - 12:00 Uhr

    Cottbus

    Die Ortsgruppe Cottbus vom Frühstückstreffen für Frauen in Deutschland e. V. lädt Sie sehr herzlich zu einem gemeinsamen Verwöhnfrühstück ein.
    Gemeinsam früh am Morgen frühstücken, Zeit für Gespräche und dann ein Vortrag zu Lebens- und Glaubensfragen – das bieten die Frühstückstreffen für Frauen in Cottbus. Nach dem gemeinsamen Essen und einem musikalischen Beitrag führt ein persönlicher Erfahrungsbericht in die Thematik ein. Diesem schließt sich der Vortrag der Autorin Katja Bernhardt aus der Umgebung von Kassel an. Aus Eigenerfahrungen lädt die Referentin dazu ein, in stürmischen Zeiten zuversichtlich neue Schritte zu wagen. So ermutigt sie Frauen, sich dem Gegenwind nicht zu beugen, sondern sich ihm entgegenzustellen. Nur so können Frauen in Gesellschaft und Politik ihre Ziele und Vorhaben erreichen...
    Während einer Gesprächspause gibt es an den Tischen Gelegenheit, sich über zwei von der Referentin zum Thema ausgegebenen Fragen auszutauschen.

    Eintritt

    ja 15,00 €

    Kinderbetreuung

    Kinderbetreuung auf Anmeldung möglich

    Barrierefreiheit

    Zugang für Rollstuhlfahrende

    Veranstalter*in

    Frühstückstreffen für Frauen in Deutschland e.V., Gruppe Cottbus

    Kontakt

    Frau Fische
    E-Mail: carla.fische@t-online.de

    Sonstiges

    Kartenreservierung: bis 18. Februar 2020
    Restkarten: am 22. Februar 2020 um 10:00 Uhr am Büchertisch in der Oberkirche Cottbus erhältlich

  • 07
    Mar

    07.03.2020, Ab 21 Uhr

    Landeshauptstadt Potsdam und Umland

    Ab 21 Uhr tanzen wir im fabrik Café zur Musik von „The Crazy Hearts“ – Potsdams charmantem DJane-Duo. 2013 von Ginger und Bonnie, berufstätig und alleinerziehend gegründet, um ihrer Leidenschaft zur Musik eine Bühne zu geben und Potsdams Kulturlandschaft zu bereichern. Musikalisch immer neben dem Mainstream, tanzbar, überraschend und vielseitig!

    Eintritt

    nein

    Kinderbetreuung

    Nein

    Barrierefreiheit

    Das fabrik Café ist barrierefrei zugänglich.

    Veranstalter*in

    Büro für Chancengleichheit und Vielfalt der Landeshauptstadt Potsdam

    Kontakt

    Martina Trauth, Tel.: 0331 289 1080 und Pauline Burnouf, Tel.: 0331 289 1081
    Gleichstellung@rathaus.potsdam.de

  • 08
    Mar

    08.03.2020, 16:00 - 19:00 Uhr

    Brandenburg an der Havel

    Im Schein der Feuerkörbe erhitzen wir auch unsere Gemüter zum Thema "Zurück in die Zukunft" - Wie war das mit dem Hausarbeitstag ? Impressionen aus dem Industriemuseum zur Rolle der Frauen mit humoristischen Einblicken in die damalige Betriebszeitung "Roter Stahl".

    Eintritt

    nein

    Kinderbetreuung

    Nein

    Barrierefreiheit

    Ein barrierefreier Zugang ist vorhanden

    Veranstalter*in

    Industriemuseum Brandenburg an der Havel
    August-Sonntag-Straße 5
    14770 Brandenburg an der Havel

    Kontakt

    Sonstiges

    Um Anmeldung wird gebeten unter 03381/30 46 48

  • 08
    Mar

    08.03.2020 – 04.04.2020, 12:00

    Potsdam-Mittelmark

    Starke Frauen ihrer Zeit - Bilder aus der Ausstellung “Frauen und Reformation” und neue Werke der Künstlerinnengruppe >blutorangen<

    Wir „blutorangen“ beschäftigten uns im Lutherjahr intensiv mit der Reformation. Wir erkannten schnell, dass es zahlreiche Frauen neben den Reformatoren gegeben hat - gegeben haben muss - wir aber nur von wenigen die Namen in Dokumenten und Büchern fanden. Und so forschten wir nach den unangepassten, den wagemutigen, den sich einmischenden, den risikobereiten, den tatkräftigen Frauen.
    In unserer Ausstellung zeigen wir nur eine Auswahl dieser Frauen. Einige der wohl bekannten Reformatorinnen aus zurückliegender Zeit wie Katharina von Bora, Elisabeth, Kurfürstin von Brandenburg, und ihre Tochter Elisabeth von Calenberg. Von ihnen ausgehend, ließen wir mit unseren Gedanken die Bildmotive bis ins 14. Jahrhundert zu Katharina von Siena, der Schutzpatronin Europas, wandern. Und von dort kehrten wir wieder in die neuere Geschichte der Menschheit zurück mit den vielen Wissenschaftlerinnen, den führenden Frauen in der Wirtschaft und in der Politik, die zukunftsweisende Beiträge leisteten und leisten.
    Wir ließen uns beeindrucken von solchen Frauen wie Mary Fletcher Scranton, die sich im fernen Korea für Mädchen- und Frauenbildung einsetzte. Wir zeigen solche mutigen und entschlossenen Frauen wie die Evangelista Tina, die im heutigen Tansania mit ihren Predigten und Tänzen den auf der Straße Lebenden wieder Hoffnung gibt.
    Und da ist das Gesicht von Seyran Ates, die in Berlin und anderswo für mehr Akzeptanz von Frauen in Glaubensfragen kämpft und dabei natürlich zuerst den eigenen Glauben sehr genau betrachtet.
    Natürlich erreichen die Frauen neben Zustimmung auch viele Anfeindungen.
    Aber das erlebten und erleben alle Frauen, die wir in unserer Ausstellung mit ihrem Namen und ihrem Leben vorstellen. Dass sich keine von ihnen durch Unverständnis, Verfolgung und andere Schicksalsschläge unterkriegen ließ, sollte auch uns ermutigen, die noch offenen Lösungen gesellschaftlicher Aufgaben gemeinsam anzupacken.

    Vernissage am 8.3.2020 um 11:00

    Eintritt

    nein

    Veranstalter*in

    Künstlerinnengruppe >blutorangen< , www.maliblu.de

    Kontakt

    Nadja Siegl, Mitglied der Gruppe, Email: nsiegl@gmx.de

  • 08
    Mar

    08.03.2020 – 16.04.2020, 17.00

    Potsdam-Mittelmark

    Ergebnisse eines Aufrufes an Kleinmachnower Künstlerinnen, ihre Lebenswelt zu zeigen.

    Einführung: Carolin Hilker-Möll
    Musik: Felisa am Akkordeon

    Eintritt

    nein

    Barrierefreiheit

    Fahrstuhl

    Veranstalter*in

    Gemeinde Kleinmachnow, SG Kultur

    Kontakt

    Cornelia Neumann, kultur@kleinmachnow.de

    Sonstiges

    Eine Veranstaltung anlässlich des 100jährigen Jubiläums der Landgemeinde Kleinmachnow

  • 08
    Mar

    08.03.2020, 11.00 - 14.00 Uhr

    Cottbus

    generationsübergreifende Begegnungstafel mit Brunch, kleinen Höhepunkte und einem Konzert der Cottbuser Sängerin Kathrin Clara Jantke

    Eintritt

    nein

    Kinderbetreuung

    nein

    Barrierefreiheit

    ja

    Veranstalter*in

    Frauenzentrum Cottbus e. V.

    Kontakt

    Hanka Lindner
    Hanka.Lindner1@frauenzentrum-cottbus.de
    0355 473955

  • 08
    Mar

    08.03.2020, 14.30 Uhr

    Oberhavel

    Eintritt

    nein

    Veranstalter*in

    Die LINKE Stadtverband Hennigsdorf

    Kontakt

  • 08
    Mar

    08.03.2020, 15.00 Uhr

    Oberhavel

    Eintritt

    nein

    Veranstalter*in

    Kontakt

  • 08
    Mar

    08.03.2020, 10.00 - 14.00 Uhr

    Oberhavel

    Frauentagsfrühstück mit Programm und Frühstücksbuffet

    Eintritt

    ja 21 €

    Barrierefreiheit

    ja

    Veranstalter*in

    Kaffeetante Oranienwerk

    Kontakt

    Kaffeetante Oranienwerk, Oranienburg, Kremmener Straße 43, Tel. 03301 5796677

  • 08
    Mar

    08.03.2020, 17 Uhr

    Potsdam-Mittelmark

    Dauer der Ausstellung: 9. März 2020 bis 16. April 2020

    Eintritt

    nein

    Barrierefreiheit

    barrierefrei

    Veranstalter*in

    Gemeinde Kleinmachnow

    Kontakt

    Gemeinde Kleinmachnow

  • 08
    Mar

    08.03.2020, 10 bis 13 Uhr

    Potsdam-Mittelmark

    Im Workshop gehen wir Fragen gemeinsam auf den Grund und reflektieren unsere eigenen Denk- und Handlungsmuster. Wir lassen uns von Frauen der Geschichte der Technik inspirieren und werfen einen Blick in die Zukunft. Der Workshop ist für alle Menschen offen.


    Eintritt

    nein

    Veranstalter*in

    Klimawerkstatt, Luisenstraße 16 in Werder (Havel)

    Kontakt

    Anmeldungen bis zum 05.03.2020 sowie Fragen können gerne an miriam.schauer@posteo.de geschickt werden.

  • 08
    Mar

    08.03.2020, 17:00 - 20:00 Uhr

    Cottbus

    „Wir fairändern: #fairsorgen #fairgüten #fairteilen“ – unter diesem Motto lädt der DGB Region Südbrandenburg/Lausitz zur Frauentagveranstaltung ein.
    Am Internationalen Frauentag will der DGB mit Gewerkschaftsfrauen über Frauenrechte im Rahmen des Strukturwandels gemeinsam ins Gespräch kommen. Es läuft der Film „Frauen & Hanf & Erhaltung des Lebensraumes“. Danach gibt es eine Modenschau mit regional gefertigter Mode. Die Schöpferin dieser Modelle ist die Designerin Sarah Gwiszcz, die ein Laden-Atelier in Lübbenau führt und sich bei der Fertigung ihrer Modelle von der sorbischen Tracht im Spreewald inspirieren lässt. Während der Veranstaltung werden in angenehmer Atmosphäre kleine Leckereien, auch rund um den Hanf, zu verkosten sein.

    Eintritt

    nein

    Kinderbetreuung

    keine Kinderbetreuung möglich

    Barrierefreiheit

    Nein

    Veranstalter*in

    DGB Region Südbrandenburg/Lausitz

    Kontakt

    DGB
    Telefon: 0355 22726
    E-Mail: Angela.Alff@dgb.de

    Sonstiges

    Nur für Gewerkschaftsfrauen!
    Anmeldung: bis 02. März 2020 erbeten

  • 08
    Mar

    08.03.2020, 11 bis 13 Uhr

    Landeshauptstadt Potsdam und Umland

    Die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Potsdam, Martina Trauth lädt anlässlich des Internationalen Frauentags herzlich alle Potsdamer*innen zu einer Matinee ins Hans Otto Theater ein. Unter dem Motto der 30. Brandenburgischen Frauenwoche „Zurück in die Zukunft“ gibt es ein vielfältiges Programm (Lesung „Ostfrauen verändern die Republik“ mit Tanja Brandes und Markus Decker und es spielt das Berliner Frauenblasorchester), gefolgt von einem Come together mit Buffet und Getränken.

    Begrüßungstalk mit Mike Schubert, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Potsdam, Heiderose Gerber, Geschäftsführerin des Autonomen Frauenzentrums Potsdam und Martina Trauth, Gleichstellungsbeauftragte der Landeshauptstadt Potsdam.

    Festvortrag „Zurück in die Zukunft“ von Bettina Jahnke, Intendantin des Hans-Otto-Theaters

    Der Eintritt ist frei. Ohne Voranmeldung.

    Eintritt

    nein

    Kinderbetreuung

    Kinderbetreuung wird vor Ort angeboten.

    Barrierefreiheit

    Das Hans-Otto-Theater ist barrierefrei.
    Wenn Sie rollstuhlfahrend sind oder eine Person für Gebärdensprache benötigen, melden Sie sich bitte bis zum 2. März 2020 unter: Gleichstellung@rathaus.potsdam.de .

    Veranstalter*in

    Büro für Chancengleichheit und Vielfalt der Landeshauptstadt Potsdam

    Kontakt

    Martina Trauth, Tel.: 0331 289 1080 und Pauline Burnouf, Tel.: 0331 289 1081
    Gleichstellung@rathaus.potsdam.de

  • 08
    Mar

    08.03.2020, 15 - 18 Uhr

    Teltow-Fläming

    08. März 2020 Internationaler Frauentag
    SCHATTENFRAU? – SCHON LÄNGST NICHT MEHR.
    Bildkünstlerisches Essay zum internationalen Frauentag von Annelie Kaduk, musikalisch interpretiert von Bärbel Röhl (Gesang) und Tobias Morgenstern (Akkordeon).
    Die Lektorin und Malerin Annelie Kaduk gibt Einblick in die Beweggründe für weibliches Schreiben am Beispiel der DDR-Autorinnen Maxie Wander, Charlotte Worgitzky und Valerie Radtke.
    In ihrer beruflichen Tätigkeit als Entwicklungslektorin im Buchverlag Der Morgen (1975-1991) hat Annelie Kaduk mit den Autorinnen eng zusammengearbeitet und ist vertraut mit unterschiedlichen Phasen ihres künstlerischen Schaffens.
    „Wie ein Kunstwerk zustande kommt, fasziniert mich seitdem. Ich bewundere Frauen, die es geschafft haben, neben ihrer beruflichen Tätigkeit und ihren familiären Verpflichtungen im Haushalt und der Kindererziehung ihrem Impuls nach künstlerischer Kreativität nachzugeben, sich dafür Freiräume zu erlauben, um ihr Anliegen durchzusetzen.
    Frauenliteratur, zwischen Küchenherd und Schreibtisch aufgeschrieben; dass Autorinnen längst aus dem Schatten der schreibenden Männergilde herausgetreten waren, hat sich mittlerweile gezeigt.“ A.K.

    Eintritt

    nein

    Kinderbetreuung

    Kinder sind herzlich willkommen.

    Barrierefreiheit

    Die Veranstaltung ist nur über eine Treppe zugänglich.

    Veranstalter*in

    GEDOK Brandenburg e.V.
    Seebadallee 45, 15834 Rangsdorf

    Kontakt

    Jaana Prüss (Projektleitung)
    jaana.pruess[at]gedok-brandenburg.de

    Sonstiges

    Die Bildkünstlerische Lesung findet im Rahmen der Ausstellung ÜBER-LEBEN: Frauenbilder - gestern - heute - morgen statt.

  • 08
    Mar

    08.03.2020, 14 bis 18 Uhr

    Teltow-Fläming

    Frauenkabarett
    Beginn: 16:00 Uhr
    Einlass: 14.00 Uhr mit Möglichkeit zu Gesprächen bei Kaffee und Kuchen

    Eintritt

    ja 10,00 €, ermäßigt 8,00 €

    Veranstalter*in

    Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises in Kooperation mit der VHS Berlin Schöneberg und der kommunalen Gleichstellungsbeauftragten

    Kontakt

    Kartenreservierungen unter +49 33702 608 – 14 (Britta Büchner) oder 03371 6081085 (Christiane Witt) oder per E-Mail: Britta.Buechner@SVZossen.Brandenburg.de bzw. Christiane.witt@teltow-flaeming.de

  • 08
    Mar

    08.03.2020, Beginn: 15:00 Uhr

    Teltow-Fläming

    Jörg Reinhardt liest in lockerer Art aus seinem
    neuen Buch ""Es soll schön sein""

    Eintritt

    ja 8,00 €

    Veranstalter*in

    Wünsdorf Bücherstall, Gutenbergstraße 5,15806 Zossen

    Kontakt

    Sonstiges

    Anmeldung unter: 033702-9600

  • 08
    Mar

    08.03.2020, Beginn: 15:00 Uhr

    Teltow-Fläming


    Eine essayistische und bildkünstlerische Betrachtung von Annelie Kaduk mit Frauenportraits und Textauszügen der Autorinnen Maxi Wander, Charlotte Worgitzky und Valerie Radtke, begleitet von Chansons mit der Schauspielerin Bärbel Röhl und Tobias Morgenstern am Akkordeon.

    Eintritt

    nein

    Veranstalter*in

    GEDOK Rangsdorf

    Kontakt

  • 09
    Mar

    09.03.2020, 18:00 - 19:30 Uhr

    Brandenburg an der Havel

    Madelaine Böhm klärt über die Pille als Verhütungsmittel auf, wie sie auf unseren Frauenkörper wirkt und welche natürlichen Alternativen uns heute zur Verfügung stehen.

    Eintritt

    ja 5,00 €

    Kinderbetreuung

    Nein

    Barrierefreiheit

    Ein Zugang für Rollstuhlfahrer ist möglich nach Voranmeldung unter 03381 / 25 88 365 oder 0176/ 21 70 02 64

    Veranstalter*in

    Der pachamama Laden
    Ritterstraße 95
    14770 Brandenburg an der Havel

    Kontakt

    Sonstiges

    Anmeldung unter 03381/ 25 88 365 oder 0176/ 21 70 02 64

  • 09
    Mar

    09.03.2020 – 20.04.2020, Mo, 9–16 Uhr Di–Do, 9–18 Uhr Fr, 9–16 Uhr

    Landeshauptstadt Potsdam und Umland

    Eine literarische Ausstellung, die den feministischen Bestand der Hochschulbibliothek in den Blick nimmt und untersucht, wie es möglich ist, Diskurse von Autor*innen letzter Jahrzehnte und aktuelle Neuerscheinungen in Verbindung zu bringen. Die Ausstellung zeigt das Spektrum feministischer Literatur und richtet sich an Einsteiger*innen wie auch an überzeugte Feminist*innen.

    Eintritt

    nein

    Barrierefreiheit

    Der Zugang zur Ausstellung auf der ersten Etage der Hochschulbibliothek ist für Rollstuhlfahrende durch einen Aufzug gewährleistet.

    Veranstalter*in

    Gleichstellungsbüro der Fachhochschule Potsdam: https://www.fh-potsdam.de/gleichstellung/

    Kontakt

    Sandra Cartes
    Tel +49 331/580-1081
    gleichstellungsbeauftragte@fh-potsdam.de

    Sonstiges

    Veränderte Öffnungszeiten der Bibliothek ab dem 23.03.2020
    Mo-Fr, 9-19 Uhr Sa, 9-14.30 Uhr

  • 09
    Mar

    09.03.2020, 14.00 Uhr - 16.00 Uhr

    Ostprignitz-Ruppin

    Im Mittelpunkt steht die Rolle der Frau in der Gesellschaft. An diesem besonderen Tag liegt der Fokus auf spezielle Probleme und Themen, die global von Bedeutung sind.

    Eintritt

    nein

    Kinderbetreuung

    Ja, wenn gewünscht.

    Barrierefreiheit

    Der Zugang zum Café ist barrierefrei.

    Veranstalter*in

    Mehrgenerationenhaus i. d. Krümelkiste
    Träger: Demokratischer Frauenbund Landesverband Brandenburg e. V.

    Kontakt

    Anmeldungen unter: 03391/3201

  • 09
    Mar

    09.03.2020, 9.00 - 11.30 Uhr

    Oberhavel

    Eintritt

    nein

    Veranstalter*in

    PuR gGmbH Hennigsdorf

    Kontakt

  • 09
    Mar

    09.03.2020, 17.00 Uhr

    Oberhavel

    Gesprächsrunde mit engagierten Frauen aus Politik, Wirtschaft und Sport

    Eintritt

    nein

    Veranstalter*in

    Ortsverein SPD Hennigsdorf

    Kontakt

  • 09
    Mar

    09.03.2020, 19 Uhr

    Oberhavel

    Podiumsdiskussion zur politischen Teilhabe von Frauen: Brandenburg hat ein Paritätsgesetz beschlossen, Deutschland wird seit bald 15 Jahren von einer Bundeskanzlerin regiert – was wollen wir denn noch? Das, was uns zusteht! Wirkliche Gleichberechtigung von Männern und Frauen wie sie im Grundgesetz verankert ist, bedeutet nämlich auch: Frauen und Männer sollten entsprechend ihrer Bevölkerungsanteile in allen politischen Gremien vertreten sein. Davon sind wir in Deutschland weit entfernt. Warum ist das so und wie können wir das ändern? Darüber diskutieren Ines Hübner (Bürgermeisterin von Velten, SPD), Christiane Bonk (Gleichstellungsbeauftragte in Oranienburg), Julia Schmidt (Landesvorsitzende Bündnis 90/Die Grünen), Carla Kniestedt und Thomas von Gizycki (Landtagsabgeordnete, Bündnis 90/Die Grünen).

    Eintritt

    nein

    Kinderbetreuung

    nein

    Barrierefreiheit

    Zugang für Rollstuhlfahrende

    Veranstalter*in

    Eine Veranstaltung des Oranienburger Wahlkreisbüros von Heiner Klemp und Thomas von Gizycki, MdL Brandenburg, Fraktion Bündnis 90/Die Grünen.

    Kontakt

    Wahlkreisbüro
    Thomas von Gizycki, MdL
    Mail: buero.thomas.vongizycki@mdl.brandenburg.de

  • 09
    Mar

    09.03.2020, 15:00 - 20:00 Uhr

    Cottbus

    In diesem Jahr begehen wir die Brandenburgische Frauenwoche zum 30. Mal. Im Oktober 2020 gibt es aber auch den 30. Jahrestag der Deutschen Einheit. Ein Grund zum Feiern! Aber auch ein Grund für eine Bestandsaufnahme. Daher laden die Schirmfrau der diesjährigen Frauenwoche in Cottbus, Angelika Jordan, Studioleiterin des rbb-Regionalstudios Cottbus, sowie die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Cottbus/Chóśebuz, Sabine Hiekel, zur Bestandsaufnahme sowie zum Blick in die Gegenwart und Zukunft ein. In einer moderierten Podiumsdiskussion berichten fünf Frauen über ihre Erfahrungen gestern und heute und nehmen die Zukunft in den Blick. Dabei stehen solche Fragen im Mittelpunkt: Von welchen Frauen wurde die friedliche Revolution in Cottbus getragen? Welche Bedeutung haben die Vorkämpferinnen von damals heute noch? Was bedeutete die friedliche Revolution für Frauen und die Geschlechterverhältnisse in Ost und West? Treiben Frauen heute andere Fragen und Herausforderungen um? Wenn ja, welche? Was kann von den Vorkämpferinnen der friedlichen Revolution für die aktuellen gleichstellungspolitischen Kämpfe gelernt werden? Was muss zukünftig getan werden, um die vollständige Gleichberechtigung von Frauen und Mädchen zu erreichen? Die Veranstaltung wird von der Academy of Musik Cottbus umrahmt.

    Eintritt

    nein

    Kinderbetreuung

    keine Kinderbetreuung möglich

    Barrierefreiheit

    Zugang für Rollstuhlfahrende

    Veranstalter*in

    Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Cottbus/Chóśebuz
    Frau Hiekel

    Kontakt

    Frau Buder
    Telefon: 0355 6122024

    Sonstiges

    Anmeldung: bis 04. März unter https://eveeno.com/197013150
    Die Veranstaltung wird vom Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz finanziell unterstützt.

  • 09
    Mar

    09.03.2020, 17-19 Uhr

    Barnim

    Anlässlich des Internationalen Frauentages lädt das FrauenNetzwerk Barnim interessierte Frauen und aktive Politikerinnen zu einem Austausch ein. Welche Themen wünschen sich Frauen in der Politik?
    Was ist erreicht - wo wollen wir hin?

    Eintritt

    nein

    Barrierefreiheit

    Diskriminierungsfrei und barrierefrei zugänglich. Induktionsschleife vorhanden.

    Veranstalter*in

    Beauftragte für Gleichstellung, Migration und Integration + FrauenNetzwerk Barnim

    Kontakt

    gleichstellungsbeauftragte@kvbarnim.de; Tel.: +49 3334 214 1320

    Sonstiges

    Gefördert mit Mitteln des MSGIV und der LGBA sowie des Landkreises Barnim

  • 09
    Mar

    09.03.2020, 19:30

    Teltow-Fläming

    Gerdas Schweigen (Deutschland 2008, Regie: Britta Wauer)
    Im Anschluß Gespräch mit dem Autor Knut Elstermann

    Am Anfang steht ein Tabubruch: Der kleine Knut fragt „Tante Gerda“ aus Amerika, gerade zu Besuch in der DDR, nach ihrem Kind. Die Kaffeegäste schweigen entsetzt. Knut ist verwirrt.
    Vierzig Jahre später beschließt Knut Elstermann, inzwischen ein bekannter Journalist, Gerda noch einmal zu fragen. Und Gerda, die so lange geschwiegen hat, willigt ein, ihre Geschichte zu erzählen - unter einer Bedingung: ihr Sohn soll nichts erfahren.
    „Manchmal glaubt man, über den Holocaust sei alles gesagt. Aber das ist ein Irrtum. Es gibt noch immer Geschichten, die nicht erzählt wurden, wie Britta Wauers berührender Dokumentarfilm beweist." (KINO-ZEIT)

    Eintritt

    nein

    Kinderbetreuung

    nein

    Barrierefreiheit

    Film Raum befindet sich 1. OG mit Treppe

    Veranstalter*in

    GEDOK Brandenburg e.V. in Kooperation mit KinoKultur Blankenfelde-Mahlow e. V.

    Kontakt

    Jaana Prüss
    jaana.pruess[at]gedok-brandenburg.de

    Sonstiges

    Eintritt frei, um Spende wird gebeten.

  • 10
    Mar

    10.03.2020, 18:30 - 20:30 Uhr

    Brandenburg an der Havel

    Stellen Sie ganz einfach Körpercreme, Peeling und Deocreme aus 100% natürlichen Zutaten selbst her.

    Eintritt

    ja 9,00 €, ermäßigt 5,00 € zuzüglich Materialkosten 5,00 €

    Kinderbetreuung

    Nein

    Barrierefreiheit

    Ein Zugang für Rollstuhlfahrer ist vorhanden

    Veranstalter*in

    Volkshochschule Brandenburg an der Havel
    Wredowplatz 1
    14776 Brandenburg an der Havel

    Kontakt

    Sonstiges

    Anmeldung unter www.vhs-brandenburg.de oder unter 03381/ 25 04 47

  • 10
    Mar

    10.03.2020, 9.45 Uhr

    Oberhavel

    Frauenfrühstück: Vortrag zum Thema Frauenrechte

    Eintritt

    nein

    Veranstalter*in

    Frauenfrühstück Friedrichsthal/Malz

    Kontakt

  • 10
    Mar

    10.03.2020, 18.30

    Havelland

    Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist für Frauen ein wichtiges Thema. Unsere Tagesmütter setzen sich für eine gute Kinderbetreuung ein. Die Tagesmütter haben täglich viele Stunden, sie springen in unseren Städten un d Gemeinden ein, wo die Angebote nicht aussreichen. Zu Gast haben wir drei Tagesmütter aus dem Havelland, sowie Ingrid Pliske- Winter, Vorsitzende der Kindertagespflege Land Brandenburg und Heiko Krause vom Bundesverband für Kindertagespflege.
    Diskussion über den Tagesablauf unserer Tagesmütter und deren Probleme im Havelland.

    Eintritt

    nein

    Veranstalter*in

    Frauen Union Havelland

    Kontakt

    doreen892@freenet.de Doreen Gutsche-Becker, Kreisvorsitzende der Frauen Union Havelland

  • 10
    Mar

    10.03.2020, 14.00 Uhr - 17.00 Uhr

    Ostprignitz-Ruppin

    Im Mittelpunkt steht die Rolle der Frau in der Gesellschaft. An diesem besonderen Tag liegt der Fokus auf spezielle Probleme und Themen, die global von Bedeutung sind.

    Eintritt

    nein

    Barrierefreiheit

    Der Zugang zum Nachbarschaftstreff ist barrierefrei.

    Veranstalter*in

    Mehrgenerationenhaus i. d. Krümelkiste
    Träger: Demokratischer Frauenbund Landesverand Brandenburg e. V.

    Kontakt

    Anmeldungen unter: 03391/3201

  • 10
    Mar

    10.03.2020, 17 Uhr

    Landeshauptstadt Potsdam und Umland

    Einkommensunterschiede, Frauenquote, Elterngeld, Selbstverwirklichung, Verteilung von Haushalts- und Sorgearbeit – nur eine kleine Auswahl von Schlagworten, die die aktuelle Debatte um die strukturelle Benachteiligung von Frauen auf dem Arbeitsmarkt bestimmen.
    Die Berufstätigkeit von Frauen kann heute als gesamtdeutsche Normalität gelten. Dennoch wird diese Frage in Ost und West auch 30 Jahre nach der Wiedervereinigung noch immer unterschiedlich diskutiert. Die wirtschaftliche Unabhängigkeit berufstätiger Frauen gilt als Beleg für eine vermeintliche Gleichberechtigung. Andere sehen den Doppelverdienerhaushalt als unfreiwillige Reaktion auf ein zu geringes Lohnniveau. Dabei wiederholen die Diskussionen um die unterschiedlichen gesellschaftlichen Prägungen in Ost und West oft altbekannte Thesen und liebgewonnene Klischees.
    In der Podiumsdiskussion „Frauen in Arbeit“ soll – angeregt durch die Ausstellung "Arbeit, Arbeit, Arbeit. Serien zur sozialistischen Produktion" im Brandenburger Landtag – Anspruch und Wirklichkeit des Arbeitsalltags und der Familienpolitik der DDR diskutiert und nach dem Selbstbild heutiger „Ostfrauen“ gefragt werden.

    Um 16 Uhr wird eine 45-minütige Führung durch die Ausstellung angeboten, Treffpunkt: Foyer Erdgeschoss. Im Anschluss an die Podiumsdiskussion lädt die Landtagspräsidentin zu einem Empfang in der Lobby ein.

    Gäste:
    Valerie Schönian, Autorin
    Markus Decker, Autor
    Anja-Christin Faber, ehem. Geschäftsführerin des Brandenburger Landfrauenverbands e. V.

    Moderation: Florentine Nadolni, Leiterin Kunstarchiv Beeskow und Dokumentationszentrum Alltagskultur der DDR

    Eintritt

    nein

    Veranstalter*in

    Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung in Kooperation mit dem Kunstarchiv Beeskow und dem Dokumentationszentrum Alltagskultur der DDR

    Kontakt

    Karen Bähr, 0331 8663547, karen.baehr@blzpb.brandenburg.de

  • 10
    Mar

    10.03.2020, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr

    Ostprignitz-Ruppin

    Frauen erzählen zu den Revolutionen 1989/90, 2000 arabischer Frühling, 2019/2020 Fridays for future
    Sie berichten aus unterschiedlichen Zeiten.
    Sie gehören verschiedenen Generationen und Nationalitäten an.
    Was sie vereint: Sie bewegen und bewegten sich innerhalb historischer Wendepunkte.

    Musikalisch wird die Veranstaltung von der Pianistin und Sängerin Silke Breidbach begleitet.

    Eintritt

    nein

    Barrierefreiheit

    ja

    Veranstalter*in

    Gleichstellungsbeauftragte Fontanestadt Neuruppin, Claudia Röttger
    ESTAruppin, Christiane Schulz, Marion Duppel

    Kontakt

    claudia.roettger@neuruppin-stadt.de

  • 10
    Mar

    10.03.2020, 19:00 Uhr

    Spree-Neiße

    „Weibsbilder, Spiegel, Spott und Übermut“ – mit Dr. Cathrin Alisch
    Allerweltsgeschichten mit, über und unter Frauen zwischen Orient und Okzident - zusammengestellt, gespielt, gesungen und erzählt von Cathrin Alisch. Ein frecher Abend zum Schmunzeln und Genießen für SIE ! Für IHN aber auch !

    Eintritt

    ja 5 Euro

    Barrierefreiheit

    ja

    Veranstalter*in

    Kreisbibliothek des Landkreises Spree-Neiße/Wokrejs Sprjewja-Nysa

    Kontakt

    Kartenvorverkauf in der Kreisbibliothek
    Telefon: 03563 593340-22
    bibliothek@kulturschloss-lkspn.de

  • 10
    Mar

    10.03.2020, 14.00 - 18.00 Uhr

    Oberhavel

    mitmachen, mitessen, kennenlernen

    Eintritt

    nein

    Veranstalter*in

    Hennigsdorfer Ausländerbeirat

    Kontakt

    hennigsdorfab@hotmail.de

  • 10
    Mar

    10.03.2020, 10 Uhr

    Potsdam-Mittelmark

    Sektempfang mit Frühstück und zauberhaften Überraschungen

    Eintritt

    nein

    Barrierefreiheit

    barrierefrei

    Veranstalter*in

    Gemeinde Kleinmachnow

    Kontakt

    Frau Höne
    Telefon: 033203 877 2411

    Sonstiges

    Anmeldung zwingend erforderlich!
    Frau Höne
    Telefon: 033203 877 2411

  • 10
    Mar

    10.03.2020, 18.30 Uhr

    Potsdam-Mittelmark

    Lesung mit Christine von Brühl
    Kooperationsveranstaltung des Brandenburger Kreislandfrauenverbandes Potsdam-Mittelmark und der Bibliothek Lehnin


    Eintritt

    ja 5 €

    Veranstalter*in

    Kreislandfrauenverband Potsdam-Mittelmark

    Kontakt

    Kreislandfrauenverband Potsdam-Mittelmark

  • 10
    Mar

    10.03.2020, 10:00 - 12:00 Uhr

    Cottbus

    Der Verbandsbereich Lausitz der Volkssolidarität lädt anlässlich seines 75-jährigen Bestehens zum Frauenfrühstück ein. Ehrenamt und Frauen gehören in 75 Jahren Volkssolidarität untrennbar zusammen. Die Frauen waren und sind die treibende Kraft, wenn es um tatsächliche Hilfe für Menschen in Not und um gelebte Solidarität geht. Ein Blick zurück in die 75-jährige Geschichte wird verbunden mit der Frage: Welche Werte sind heute für Frauen bedeutsam? Wie funktioniert das Miteinander-Füreinander in Zukunft? Gesprächspartnerinnen sind sowohl langjährige Mitstreiterinnen, neue Mitglieder als auch junge Mitarbeiterinnen aus den sozialen Bereichen der Volkssolidarität.

    Eintritt

    nein

    Kinderbetreuung

    keine Kinderbetreuung möglich

    Barrierefreiheit

    Zugang für Rollstuhlfahrende

    Veranstalter*in

    Volkssolidarität Verbandsbereich Lausitz

    Kontakt

    Begegnungsstätte
    Telefon: 0355 49923121

    Sonstiges

    Anmeldung: bis 05. März 2020 erbeten

  • 10
    Mar

    10.03.2020, 14:00 - 17:00 Uhr

    Cottbus

    Der Demokratische Frauenbund LV Brandenburg e. V. blickt im 30. Jahr der Deutschen Einheit auch auf sein 30-jähriges Bestehen. Diese 30 Jahre bilden den inhaltlichen Rahmen für eine tiefere Beschäftigung mit der eigenen Geschichte, den Chancen und Risiken der gesellschaftlichen Umbrüche. Ehemalige Mitarbeiterinnen des DFD in Cottbus erinnern sich an die Rolle des Frauenbundes bei der Durchsetzung der Gleichberechtigung und wie sie die Rolle der Frauen und Mädchen heute erleben. Vertreterinnen des Landesverbandes berichten über 30 Jahre Entwicklung des dfb, dessen aktuelle Projekte und benennen gegenwärtige Herausforderungen. In einer lockeren Gesprächsatmosphäre werden Lebenserfahrungen, Visionen und deren Realisierung sowie aktuelle Aufgaben klar benannt.

    Eintritt

    nein

    Kinderbetreuung

    keine Kinderbetreuung möglich

    Barrierefreiheit

    Zugang für Rollstuhlfahrende

    Veranstalter*in

    Demokratischer Frauenbund e.V. (dfb)

    Kontakt

    Sonstiges

    Teilnehmendenzahl: max. 40 Personen
    Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

  • 10
    Mar

    10.03.2020, 15:00 - 18:30 Uhr

    Cottbus

    Für junge Mädchen, Frauen und Mütter mit Migrationshintergrund ist der Weg in den deutschen Ausbildungs- und Arbeitsmarkt nicht gerade einfach. Frauen aus verschiedenen Ländern der Erde haben in Deutschland eine neue Heimat und eine berufliche Aufgabe gefunden. Die KAUSA Servicestelle Brandenburg zeigt wie die Integration von Frauen mit unterschiedlichster kultureller Herkunft gelingt. Selbstbewusste Frauen berichten von ihren Erfahrungen, wie sie sich gegenüber ihren Vätern, Männern, in der Familie und in ihrem beruflichen Wirkungskreis durchsetzen. Sie sprechen offen über Gefühle, Hürden und Erfolge, netzwerken und tauschen sich mit Frauen anderer Kulturen aus. Dr. Irina Lazarova aus Bulgarien, interkulturelle Kommunikationstrainerin aus Berlin, berichtet in einem Impulsvortrag u. a. von Missverständnissen in Sprache und Kultur. Die KAUSA Servicestelle Brandenburg präsentiert sich an diesem Tag in ihren neuen Räumen. Vertreterinnen der ver.di Bezirksverwaltung Cottbus, von Arbeit und Leben DGB/VHS und der bbw Akademie gestalten diesen Nachmittag mit.

    Eintritt

    nein

    Kinderbetreuung

    keine Kinderbetreuung möglich

    Barrierefreiheit

    Zugang für Rollstuhlfahrende

    Veranstalter*in

    Arbeit und Leben DGB / VHS Berlin-Brandenburg in Zusammenarbeit mit der ver.di Bezirksverwaltung Cottbus

    Kontakt

    Fr. Behrends
    Telefon: 0163 6608061
    E-Mail: behrends@berlin.arbeitundleben.de

    Sonstiges

    Teilnehmendenzahl: max. 30 Personen
    Anmeldung bis 04. März erbeten.

  • 10
    Mar

    10.03.2020, 16:00 - 19:00 Uhr

    Cottbus

    Was heißt es, in der heutigen Gesellschaft ein Mädchen zu sein? Würde ich manchmal anders agieren, wenn ich ein Junge wäre? Unterscheidet sich weiblicher Protest von männlichem? Und wieso müssen wir überhaupt immer noch kategorisieren? In einem Schauspiel-Workshop erarbeiten wir unsere Standpunkte und finden heraus, wer wir waren, wer wir sind und wer wir sein wollen. Ist „Future is female“ (Zukunft ist weiblich) noch aktuell oder finden wir einen Weg in die akzeptierte Diversität? Mit Hilfe von Diskussionen, Rollenspielen und Improvisation tasten sich Mädchen mit Theaterpädagogin Karoline Durdis an ein Themengebiet heran, das danach weitergedacht werden darf.

    Eintritt

    nein

    Barrierefreiheit

    Zugang für Rollstuhlfahrende

    Veranstalter*in

    Staatstheater Cottbus

    Kontakt

    Frau Durdis
    Telefon: 0355 7824515
    E-Mail: k.durdis@staatstheater-cottbus.de

    Sonstiges

    Teilnehmendenzahl: max. 15 Mädchen im Alter von 14 - 18 Jahren
    Anmeldung: bis 02. März 2020 erbeten

  • 10
    Mar

    10.03.2020, 19:00 - 20:00 Uhr

    Cottbus

    Das Brandenburgische Landesmuseum für moderne Kunst in Cottbus bietet wieder das beliebte Bildergeflüster an. In der Plakatausstellung „Kollektive Signaturen. Komplizenschaft und kooperative Produktion im Plakat“ finden sich unterschiedlichste Formen der Kollaboration – ob im Duo, in Grafikkollektiven oder im Familienverband. In diesen Zusammenschlüssen agierten u. a. auch die Grafikerinnen Jutta Damm-Fiedler (geb. 1937) in der Gruppe PLUS, Anke Feuchtenberger (geb. 1963) im Dunstkreis der PGH „Glühende Zukunft“ und bis heute Paula Troxler (geb. 1981) im Kreativduo PANK: Wie markieren sie dort ihre weibliche Autorschaft? Welche Themen und Motive machen sie sich zu eigen? Laute und leise Fragen, deren Antworten vor ausgewählten Plakaten gemeinsam mit Helene Roolf und Simone Fanninger gesucht und gefunden werden.

    Eintritt

    ja 6,00 €

    Kinderbetreuung

    keine Kinderbetreuung möglich

    Barrierefreiheit

    Zugang für Rollstuhlfahrende

    Veranstalter*in

    Bbg. Landesmuseum für moderne Kunst Cottbus

    Kontakt

    bbg. Landesmuseum für moderne Kunst Cottbus
    Telefon: 0355 49494040

    Sonstiges

    Anmeldung: bis 10. März 2020 erbeten

  • 11
    Mar

    11.03.2020, 16 - 20 Uhr

    Oberhavel

    Sie haben eine Idee oder einen großen beruflichen Traum? Sie wollen ihn umsetzen, wissen aber noch nicht wo Sie anfangen können?

    Der Workshop möchte Sie dabei unterstützen, Ihrem Wunsch nach einer neuen Herausforderung näher zu kommen, Potentiale zu entdecken, Klarheit zu finden und Ihre Ideen zu strukturieren.

    Im Workshop beschäftigen wir uns mit den eigenen Kernwerten, den Talenten, die uns auszeichnen, und dem Wert den wir für andere erzeugen. Folgende Fragen stehen dabei im Fokus: Wie können wir unsere Stärken dafür nutzen, die eigene berufliche Zukunft zu gestalten oder aus einer Idee ein wirkungsvolles Geschäftsmodell zu machen? Und wie finden wir heraus, was wir selbst dazu beitragen können und wo wir uns Unterstützung von anderen holen sollten?

    Hierzu wollen wir im Workshop arbeiten – mit innovativen Ansätzen, die Spaß machen und in einer geschützten Atmosphäre von Frauen für Frauen.

    Die Teilnahme ist kostenfrei. Um Anmeldung wird bis zum 4. März 2020 gebeten unter gleichstellung@oranienburg.de.

    Eintritt

    nein

    Kinderbetreuung

    nein

    Barrierefreiheit

    ja

    Veranstalter*in

    Der Workshop ist eine gemeinsame Veranstaltung der WInTO GmbH, der IHK Potsdam und der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Oranienburg mit Unterstützung des Netzwerkes der Unternehmerinnen in Oberhavel.

    Kontakt

    Christiane Bonk
    Gleichstellungsbeauftragte Stadt Oranienburg
    Mail: bonkc@oranienburg.de

  • 11
    Mar

    11.03.2020, 16:00 - 18:00 Uhr

    Brandenburg an der Havel

    Herr Brekow lädt Sie ein, auf eine kurzweilige, überraschende und vor allem weibliche Zeitreise.

    Eintritt

    nein

    Kinderbetreuung

    Nein

    Barrierefreiheit

    Ein Barrierefreier Zugang ist vorhanden

    Veranstalter*in

    Kontakt

    Stadt Brandenburg an der Havel
    Gleichstellungsbeauftragte Kornelia Köppe
    Altstädtischer Markt 10
    14770 Brandenburg an der Havel
    Tel. 03381/ 58 16 00
    Fax 03381 / 58 16 04

    Sonstiges

    Um Voranmeldung über Frau Köppe unter Tel. 03381/58 16 00, Fax 03381/ 58 16 04 oder E-Mail: kornelia.koeppe@stadt-brandenburg.de wird gebeten.

  • 11
    Mar

    11.03.2020, 09:30 Uhr

    Spree-Neiße

    Interkulturelles Frauenfrühstück – Bring deinen Frühstücksfavoriten mit!
    Lernen wir die Geschmäcker dieser Welt kennen! Essen und Trinken haben in allen Kulturen eine besondere Bedeutung. Bei der gemeinsamen Mahlzeiteneinnahme kommt es zu Begegnungen auf Augenhöhe. In ungezwungener Atmosphäre kann man sich kennenlernen und auch die eine oder andere Neuigkeit für den heimischen Frühstückstisch entdecken. Jeder trägt etwas zur reich gedeckten Tafel bei.

    Eintritt

    nein

    Kinderbetreuung

    ja

    Barrierefreiheit

    ja

    Veranstalter*in

    FreiwilligenAgentur Spremberg

    Kontakt

    Anmeldung:
    Sabine Rackel
    Telefon: 03563- 60 90 321
    freiwilligenagentur-spremberg@volkssolidaritaet.de

  • 11
    Mar

    11.03.2020, 9.00 - 11.00 Uhr

    Oberhavel

    Eintritt

    nein

    Veranstalter*in

    Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung e.V. Oberhavel Süd

    Kontakt

    u.gerber@lh-ohv.de

  • 11
    Mar

    11.03.2020, 16:00 - 18:00 Uhr

    Cottbus

    Die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Cottbus/Chóśebuz lädt zur Eröffnung der Ausstellung „Ohne Grenzen…“ ein.
    Die Ausstellung zeigt über 60 Bilder der ungewöhnlichen und starken Künstlerin Bracha Fischel aus Israel. Sie erschuf alle Kunstwerke mit dem Mund. Denn vor 13 Jahren erkrankte die damals 47-jährige Mutter von drei Kindern an einer unheilbaren Krankheit. Seitdem ist sie an den Rollstuhl gefesselt und kann ihre Gliedmaßen nicht mehr bewegen. Die Krankheit traf Bracha Fischel damals wie ein Donnerschlag. Das Malen, das sie während ihrer Rehabilitation erlernte, half ihr, mit ihrer neuen Lebenssituation zurechtzukommen. Und obwohl sie viele Dinge nicht mehr machen kann, fand sie die Kraft zur persönlichen Weiterentwickelung. Nach einem intensiven Selbststudium perfektionierte Bracha Fischel ihre Maltechniken und schloss im Oktober 2016 einen akademischen Malerei-Fernkurs an der Hamburger Akademie für Fernstudien erfolgreich ab. In ihrem unverkennbaren Stil erschafft sie Landschaften, Blumen und Bäume in Acryl, Aquarell- und Ölfarben. Heute macht die Künstlerin mit Behinderung als Mundmalerin Mut und ist ein starkes und positives Vorbild für Menschen mit und ohne Behinderungen.

    Eintritt

    nein

    Kinderbetreuung

    keine Kinderbetreuung möglich

    Barrierefreiheit

    Zugang für Rollstuhlfahrende

    Veranstalter*in

    Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Cottbus/Chóśebuz
    Frau Hiekel

    Kontakt

    Frau Buder
    Telefon: 0355 6122024

    Sonstiges

    Anmeldung: bis 04. März 2020 unter https://eveeno.com/264945498
    Die Ausstellung ist bis zum 30. April zu den üblichen Öffnungszeiten des Rathauses zu besichtigen.

  • 11
    Mar

    11.03.2020, 19.00 Uhr

    Teltow-Fläming

    Waren Frauen in der DDR wirklich gleichberechtigt? Berufstätigkeit, Kind, Familie, erfüllte Partnerschaft, Selbstverwirklichung... waren das nicht ein paar Bälle zu viel, mit denen Frauen täglich jonglieren mussten? Wie stellte sich die Situation in den Jahren nach dem Mauerfall dar? Und wie sieht es heute mit der Gleichberechtigung aus?
    Die Autorin und Regisseurin Freya Klier lädt nach der Filmvorführung zum Austausch und zur Diskussion ein. Dr. Klaus Jochen Arnold moderiert die Veranstaltung.|

    Eintritt

    nein

    Veranstalter*in

    Bibliothek Luckenwalde

    Kontakt

    Kartenreservierungen unter 03371 40 33 40 oder per Mail bibliothek@luckenwalde.de

  • 12
    Mar

    12.03.2020, 16 - 19 Uhr

    Oberhavel

    Die extreme Rechte rückt geschlechter- und familienpolitische Themen aktuell stärker in den Fokus der eigenen Agenda. Themen rund um Geschlecht und sexuelle Vielfalt dienen der extremen Rechten als Scharnier in andere politische Lager. Extrem rechte und andere antifeministische Akteure reagieren heute mehr denn je auf ein auch jenseits der eigenen Szenen verbreitetes Bedürfnis nach Eindeutigkeit im Wissen darum, was Geschlecht denn nun sei. Versprochen wird eine Entlastung von widersprüchlichen Erwartungen an alle Geschlechter, eine Orientierung im unübersichtlich wahrgenommenen „Dschungel der Geschlechter“.

    All dies stellt die soziale Arbeit vor neue Herausforderungen. Der Workshop skizziert Geschlechterpolitiken in aktuellen rechten Mobilisierungen und diskutiert daran anschließend Bedingungen und Möglichkeiten pädagogischen und zivilgesellschaftlichen Handelns.

    Eintritt

    nein

    Kinderbetreuung

    nein

    Barrierefreiheit

    ja, Zugang für Rollstuhlfahrende

    Veranstalter*in

    Ein Workshop-Angebot des Eltern-Kind-Treffs und der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Oranienburg

    Kontakt

    Christiane Bonk
    Gleichstellungsbeauftragte Stadt Oranienburg
    bonkc@oranienburg.de

    Sonstiges

    Die Anzahl der Teilnehmenden ist auf 25 Personen beschränkt. Bitte melden Sie sich bis zum 1. März 2020 an unter: gleichstellung@oranienburg.de.

  • 12
    Mar

    12.03.2020, 17:00 - 19:00 Uhr

    Brandenburg an der Havel

    Wie wollen wir zukünftig arbeiten und leben ? Dieser Frage gehen wir, die Unternehmerinnen des Netzwerks Brandenburg mit fachkundigen Männern und Frauen nach: fundiert, inspirierend und unterhaltsam.

    Eintritt

    nein

    Kinderbetreuung

    Nein

    Barrierefreiheit

    Ein barrierefreier Zugang ist vorhanden

    Veranstalter*in

    Unternehmerinnen-Netzwerk Brandenburg

    Kontakt

    Sonstiges

    Anmeldung unter bading@unternehmerinne-in-brandenburg.de

  • 12
    Mar

    12.03.2020, 19 Uhr

    Havelland

    Beim 61.Falkenseer Frauenstammtisch im Rahmen der Brandenburgischen Frauenwoche sprechen wir mit unserer Gastfrau Dr. Luzie Verbeek - Koordinatorin für Klimawandel und Gesundheit beim Robert Koch-Institut, Berlin - über die Frage: Wird der Klimawandel zum Risiko für unsere Gesundheit?

    Eintritt

    nein

    Barrierefreiheit

    rollstuhlgerechter Zugang

    Veranstalter*in

    Ursula Nonnemacher, Ulrike Legner-Bundschuh, Petra Budke

    Kontakt

    Ulrike Legner-Bundschuh
    ulrike@bund-schuh.de
    0176-1028780806

  • 12
    Mar

    12.03.2020, 19.00 Uhr

    Oder-Spree

    Gisela Oechelhaeuser! Das sind 45 Jahre Kabarett – das ist das Erleben von zwei Gesellschaften mit nur einem Leben! Der Störsender Gisela Oechelhaeuser macht ein Best-of-Programm? Die Zeit verlangt’s!
    Nix mit aufwärmen! Aber warum neue Texte, wenn die alten immer aktueller werden? Warum neue Figuren, wenn die Menschen bleiben, wie sie sind?
    Ein neuer Blick auf Altes ist ein alter Blick auf Neues. Und wem das zu philosophisch ist, der freut sich auf die 99-jährige Adelheid Müller, die morgen mit ihrem Eierlikör den Kapitalismus besiegt, und auf die LIDL-Verkäuferin Valentina, die schon heute trocken feststellt, dass es eben so ist wie es ist, weil es eben so ist, wie es ist.
    Ein Best-of? Eine Reprise? Eine Wiederholung? Denkste! Gisela Oechelhaeuser! Die Zeit verlangt’s!

    Eintritt

    ja

    Veranstalter*in

    Filmtheater Union Fürstenwalde/Spree und Rosa-Luxemburg-Stiftung Brandenburg e.V.

    Kontakt

    Michael Güll (Filmtheater Union)
    Telefon: 0 33 61 / 73 64 40
    E-Mail: info@filmtheater-union.de

  • 12
    Mar

    12.03.2020, 10:00 - 12:00 Uhr

    Cottbus

    Die Kontaktstelle „Frauen für Frauen“ des Demokratischen Frauenbundes Landesverband Brandenburg e. V. lädt interessierte Frauen und Männer, Einheimische sowie Migrantinnen mit und ohne Kopftuch ein, gemeinsam bei einem interkulturellen Frühstück den Internationalen Frauentag zu begehen. Sie können engagierte einheimische und ausländische Frauen kennenlernen, sich über das Leben und die Situation von Migrantinnen informieren und sich von internationaler Musik verzaubern lassen. Gemeinsam können verschiedene Gerichte, zubereitet von einheimischen und ausländischen Frauen, probiert werden. Wir freuen uns auf Sie.

    Eintritt

    nein

    Kinderbetreuung

    Kinderbetreuung nach Voranmeldung möglich

    Barrierefreiheit

    Zugang für Rollstuhlfahrende

    Veranstalter*in

    Kontaktstelle "Frauen für Frauen" des Demokratischen Frauenbundes e.V. (dfb)

    Kontakt

    Kontaktstelle
    Telefon: 0355 22844

    Sonstiges

    Um eine Spende wird gebeten.
    Teilnehmendenzahl: max. 50 Personen
    Anmeldung: bis 09. März 2020 erbeten
    Nach Voranmeldung sind Übersetzungen für die Veranstaltung in Persisch und Russisch möglich

  • 12
    Mar

    12.03.2020, 16:00 - 18:00 Uhr

    Cottbus

    Die israelische Mundmalerin Bracha Fischel bietet für interessierte Menschen, egal ob mit oder ohne Behinderungen einen Workshop an, um das Malen mit dem Mund zu erlernen. Sie geht dabei auf ihren Lebensweg ein, erläutert wie sie zum Malen kam, gibt private Einblicke und zeigt wie therapeutische Hilfen getreu ihrem neuen Lebensmotto „Sich selbst keine Grenzen setzen“ helfen können, persönliche Schicksale als Herausforderungen zu betrachten.

    Eintritt

    nein

    Kinderbetreuung

    keine Kinderbetreuung möglich

    Barrierefreiheit

    Zugang für Rollstuhlfahrende

    Veranstalter*in

    Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Cottbus/Chóśebuz
    Frau Hiekel

    Kontakt

    Frau Buder
    Telefon: 0355 6122024
    E-Mail: simone.buder@cottbus.de

    Sonstiges

    Anmeldung: bis 10. März 2020 erbeten

  • 12
    Mar

    12.03.2020, 17:00 - 20:00 Uhr

    Cottbus

    Manuela Zapel, Dipl.-Sozialpädagogin und Koordinatorin im Netzwerk Gesunde Kinder Cottbus, lädt zum Kreativabend ein, an dem die Teilnehmerinnen mit dem Naturmaterial (Filz-)Wolle in Berührung kommen. In unserem schnelllebigen und gehetzten Alltag wird eine kleine Oase der Entschleunigung geboten. In gemütlicher Atmosphäre bei Tee und Gebäck haben Frauen und Mädchen die Möglichkeit, kleine individuelle Kunstwerke aus Filzwolle selbst herzustellen. Ob Blüten, Nadelkissen, Stuhlauflagen, Schmuckelemente – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Beim gemeinsamen Tun informiert Frau Zapel auch über die Aufgaben und Arbeitsweise einer Familienpatin und wie dieses Netzwerk Familien mit Kindern bis zu drei Jahren hilfreich Unterstützung geben kann.

    Eintritt

    ja 8,00 € (Materialpreis)

    Barrierefreiheit

    Nein

    Veranstalter*in

    Netzwerk Gesunde Kinder

    Kontakt

    Frau Zapel
    Telefon: 0151 28064708
    E-Mail: netzwerk.cottbus@pagewe.de

    Sonstiges

    Teilnehmendenzahl: max. 15 Frauen
    Anmeldung: bis 09. März 2020 erbeten
    Bitte ein bis zwei alte Handtücher mitbringen.

  • 12
    Mar

    12.03.2020, 19:00 - 21:30 Uhr

    Cottbus

    In diesem Programm soll mit dem Mittel „Kurzfilm“ die Frau als Protagonistin ganz bewusst in den Vordergrund sämtlicher filmischer Darstellungen gerückt und in acht Beiträgen verschiedene Rollenbilder, Probleme und Gefühlswelten sowie zahlreiche weitere Facetten des weiblichen Alltagslebens beleuchtet werden. Anschließend wird Barbara Teufel vom PRO QUOTE FILM e.V. darüber sprechen, welche unausgewogenen Geschlechterverhältnisse zwischen Männern und Frauen aktuell in der Film- und Medienbranche bestehen, indem sie Ergebnisse aus der vom Verein in Auftrag gegebenen Studie „Gender & Film, Gender & Fernsehfilm“ vorstellt. In der daran anschließenden Diskussion soll es um die Auswirkungen einer männlich dominierten Filmbranche auf eine stereotype und oft auf Äußerlichkeiten reduzierte Darstellungsweise der Frau in Film & Fernsehen gehen und um die Frage, in welcher Form eine steigende
    Anzahl weiblicher Filmschaffender grundlegende Veränderungen in der Film- und Medienlandschaft herbeiführen könnte. Moderation: Jana Münkel

    Eintritt

    ja 6,00 €, ermäßigt 4,50 €

    Barrierefreiheit

    Zugang für Rollstuhlfahrende

    Veranstalter*in

    OBENKINO

    Kontakt

    Glad House
    Telefon: 0355 3802430
    E-Mail: obenkino@gladhouse.de

    Sonstiges

    Teilnehmendenzahl: max. 70 Personen
    Karten: unter www.obenkino.de

  • 12
    Mar

    12.03.2020, Beginn 18.00 Uhr

    Teltow-Fläming

    Der Frauenstammtisch Ludwigsfelde e. V. und die Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises laden politisch engagierte Frauen aus dem Landkreis Teltow-Fläming zum Gespräch ins Rathaus ein. Moderiert wird die Veranstaltung von Stephanie Günther
    Eine-Welt-Promotorin im Süden Brandenburgs, Diakonisches Werk TF e. V.

    Eintritt

    nein

    Veranstalter*in

    Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises in Kooperation mit dem Frauenstammtisch Ludwigsfelde und dem Diakonischen Werk Teltow-Fläming

    Kontakt

    Sonstiges

    Die Frauen erhalten eine persönliche Einladung

  • 13
    Mar

    13.03.2020 – 14.03.2020, • 13. März 2020, 15.30 - 18.30 Uhr und 14. März 2020, 12 - 17 Uhr,

    Potsdam-Mittelmark



    Im Fotoworkshop lernst du neue Techniken der Fotografie kennen. Thematisch wird sich Alles um das Thema "Zukunft" drehen.


    Eintritt

    nein

    Veranstalter*in

    MädchenZukunftsWerkstatt (HVD),

    Kontakt

    Um verbindliche Anmeldung wird gebeten: mzw@hvd-bb.de

  • 13
    Mar

    13.03.2020, 10.00 - 12.00 Sauna; 11.00 - 12.30 Uhr Schwimmen

    Oberhavel

    Internationales Frauenschwimmen*
    anschließend Treffen im Nachbarschaftstreff der PuR gGmbH, Rigaer Straße 28

    Eintritt

    ja

    Kinderbetreuung

    Eine Kinderbetreuung kann nicht gewährleistet werden.

    Veranstalter*in

    Hennigsdorfer Ausländerbeirat

    Kontakt

    Sonstiges

    *Hinweis: Zutritt zur Veranstaltung haben ausschließlich Frauen und Mädchen ab 12 Jahren!

  • 13
    Mar

    13.03.2020, 19:00 Uhr

    Dahme-Spreewald

    Lesung im Rahmen der 30. Brandenburgischen Frauenwoche
    Wenn es etwas gibt, was die Ostdeutschen erfolgreich in das vereinte Deutschland eingebracht haben, dann sind es wohl die Ostfrauen mit ihrer selbstverständlichen Berufstätigkeit – nicht selten in einem sogenannten Männerberuf – und die damit verbundene Kinderbetreuung außerhalb der Familie von klein auf.
    Bei beidem hat der Westen vom Osten gelernt und inzwischen aufgeholt. Wie und warum das möglich war, darüber haben die beiden (westdeutschen) Journalisten Tanja Brandes und Markus Decker ein Buch geschrieben. „Ostfrauen verändern die Republik“ heißt es.

    Eintritt

    nein

    Kinderbetreuung

    nein

    Barrierefreiheit

    nein

    Veranstalter*in

    SHIA e.V. - Landesverband Brandenburg
    Kulturbund Dahme-Spreewald e.V.

    Kontakt

    Birgit Uhlworm
    E-Mail: post@shia-brandenburg.de

  • 13
    Mar

    13.03.2020, 16:00 - 20:00 Uhr

    Brandenburg an der Havel

    Mütter lernen Figuren zu löten, die Töchter begegnen beim Speeddating Frauen und erhalten so die Möglichkeit, vielfältige Lebenskonzepte und Karrierewege für die Zukunft

    Eintritt

    nein

    Kinderbetreuung

    Nein

    Barrierefreiheit

    Ein barrierefreier Zugang ist vorhanden

    Veranstalter*in

    Demokratische Frauenbund Brandenburg

    Kontakt

    Sonstiges

    Anmeldung unter info@dfb-brandenburg.de

  • 13
    Mar

    13.03.2020, 8:00 - 19:30 Uhr

    Cottbus

    Die Cottbuser Stadtverordnete Kerstin Kircheis lädt zur 11. Erkundungstour nach Doberlug Kirchhain ein. Am Vormittag besuchen die Exkursionsteilnehmenden das Schloss Doberlug. Es ist bedeutender Bestandteil des historischen Erbes des Landes Brandenburg. Hier wird umfangreiches Wissen über Preußen vermittelt und in Zusammenhang zur Entwicklung des benachbarten Sachsen gestellt. Zudem gibt es Informationen über altes Handwerk. Neben dem Schloss steht auch die Besichtigung der Kirche im Komplex des Klosters Doberlug. Am Nachmittag erfahren die Teilnehmenden im Weißgerbermuseum alles rund um das Thema Gerben, einer aussterbenden alten Handwerkskunst. In den Gesprächen stehen die aktuelle Situation der Frauen im Handwerk und deren Zukunftsaussichten im Focus.

    Eintritt

    ja 30,00 € (Unkostenbeitrag)

    Barrierefreiheit

    Nein

    Veranstalter*in

    Kerstin Kircheis (Stadtverordnete SPD)

    Kontakt

    BWA Cottbus
    Telefon: 0355 29063771
    E-Mail: Sekretariat-Cottbus@bwa-deutschland.de

    Sonstiges

    Teilnehmendenzahl: max. 50 Personen
    Anmeldung: bis 28. Februar 2020 erbeten

  • 14
    Mar

    14.03.2020, 10 -13 Uhr

    Potsdam-Mittelmark

    - auch für Schülerinnen ab der 9. Klasse
    - Probe-Busfahren, Infos zum Berufseinstieg und Wellnessangebote vom Team der SteinTherme Bad Belzig

    Eintritt

    nein

    Veranstalter*in

    regiobus

    Kontakt

    Anmeldung bis zum 11. März 2020 unter personal@regiobus.pm

  • 14
    Mar

    14.03.2020, 20.00

    Potsdam-Mittelmark

    In der DDR war sie ein Publikumsliebling. Manfred Krug schwärmte für ihre Stimme. Ulrich Plenzdorf setzte ihr ein Denkmal in "Die neuen Leiden des jungen W.". Nun erzählt die große Jazz- und Soulsängerin Uschi Brüning erstmals von ihrem Leben als Musikerin in der DDR, dem ständigen Vabanquespiel mit dem SED-Regime ‒ und warum sie nie die Ausreise in den Westen erwogen hat.

    „Die Stimme der DDR, die nie die Stimme der DDR war.“ Wiglaf Droste

    Schon von klein auf singt sie mit Begeisterung – zu Hause, auf der Straße, im Kinderheim, in der Schule. Mit dreizehn beschließt sie, als Sängerin berühmt werden. Ihre großen Vorbilder sind Caterina Valente und Ella Fitzgerald. Mit der Klaus-Lenz-Band und an der Seite von Manfred Krug feiert die junge Uschi Brüning ihre ersten großen Bühnenerfolge. Sie gründet eine eigene Band, will sich als Frau in der Männerwelt des Jazz behaupten. Bald lernt sie den Saxophonisten Ernst-Ludwig Petrowsky kennen. Die beiden werden nicht nur ein Paar, sondern auch musikalische Partner und genießen als erfolgreiche Künstler manche Freiheiten: Jazz ist in der DDR die geduldete Nische, in der sich auch Unangepasste und Regimekritiker relativ zwanglos zusammenfinden können.

    "So wie ich" ist eine außergewöhnliche Reise in die ehemalige DDR und ihre Musikszene und eine Liebeserklärung Uschi Brünings an den Mann ihres Lebens. Vor allem aber gibt das Buch Einblick in das so bewegte wie bewegende Leben dieser hinreißenden Jazzsängerin.

    Uschi Brüning, geboren 1947 in Leipzig, ist Jazz-und Soulsängerin und Songautorin. Seit 1982 ist sie mit dem Jazzmusiker Ernst-Ludwig "Luten" Petrowsky verheiratet. 2017 wurde sie für den ECHO Jazz nominiert.

    Musikalische Begleitung: Lukas Natschinski (Klavier)

    Lukas Natschinski ist ein junger Musiker und Komponist und wurde 1995 in Berlin geboren. Mit 6 Jahren fing er mit dem Klavierspielen an, mit 9 Jahren kam die Gitarre dazu. Er machte sein Abitur am Musikgymnasium Carl Philipp Emanuel Bach und war Jungstudent an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ und dem Jazzinstitut-Berlin. 2014 hat er im Bundeswettbewerb "Jugend Musiziert" den 1. Preis in der Kategorie "Gitarre Pop" gewonnen. Er arbeitet mit einigen gestandenen Musikern zusammen, wie u.a. Ruth Hohmann und Uschi Brüning und saß 2016/2017 in der Jury des Landeswettbewerbs "Jugend musiziert". Lukas Natschinski ist der jüngste Sohn von Gerd Natschinski, dem Film-, Musical- und Schlagerkomponisten der DDR. Er zeigt seine Künste auf Klavier und Gitarre eindrucksvoll bei seinen Konzerten, sei es alleine, im Duo oder mit seiner Band. Am liebsten spielt er seine Lieder natürlich mit der Unterstützung seiner Band.

    Eintritt

    ja VVK 19 € / VVK erm. 17 € / AK 21 €

    Barrierefreiheit

    Fahrstuhl

    Veranstalter*in

    Gemeindeamt Kleinmachnow/Kultur, Adolf-Grimme-Ring 10, 14532 Kleinmachnow

    Kontakt

    kultur@kleinmachnow.de, 033203 877 1305

  • 14
    Mar

    14.03.2020, 11:00 - 17:00 Uhr

    Brandenburg an der Havel

    "Die Altstädter e.V." präsentiert den Frauenkleidermarkt XXL. Neben Modeschätzen gibt es kulinarische Leckerbissen sowie alles, was das Frauenherz begehrt.

    Eintritt

    nein

    Kinderbetreuung

    Nein

    Barrierefreiheit

    Ein barrierefreier Zugang ist vorhanden

    Veranstalter*in

    Die Altstädter e.V.

    Kontakt

    Sonstiges

    Anmeldung unter frauenkleidermarkt@die-altstaedter.de

  • 14
    Mar

    14.03.2020, 11:00 - 12:30 Uhr

    Cottbus

    Annalena Baerbock, seit 2013 Bundestagsabgeordnete aus Brandenburg, lädt wieder zu einem frauenpolitischen Brunch ein, bei dem ein aktuelles Thema aus Sicht von Frauen diskutiert wird. Ihre Fachgebiete sind die Klimapolitik und die Familienpolitik. Seit 2018 bildet die Wahlbrandenburgerin aus Potsdam und Mutter zweier Kinder gemeinsam mit Robert Habeck das Parteivorsitzenden-Duo von Bündnis 90/Die Grünen.
    Der Klimawandel ist nicht nur ein Umweltproblem. Er verschärft bestehende Ungerechtigkeiten und Ungleichheiten und ist somit auch eine komplexe Frage der sozialen und der Geschlechtergerechtigkeit. Die Folgen des globalen Klimawandels treffen Frauen und Männer unterschiedlich. Frauen sind stärker betroffen als Männer. Besonders verheerend sind die Auswirkungen in den ländlichen Räumen des globalen Südens, in denen Frauen häufig allein für die Ernährung und Versorgung der Familien zuständig sind. In Trockenzeiten müssen sie weite Wege zurücklegen, um an Wasser zu gelangen. Wenn Hitze und starke Regenfälle mehr Malariainfektionen hervorrufen, müssen sich vor allem Frauen um die Krankenpflege kümmern. Und wenn klimabedingte Veränderungen zu Migration führen, bleiben meist die Frauen zurück - ohne die finanziellen und rechtlichen Ressourcen zu haben, um für ihre Familien zu sorgen. Gleichzeitig haben Frauen häufig Lösungsansätze für gelungene klimapolitische Maßnahmen, die aber leider von Entscheidungsträgern wenig gehört werden. Programme zur Waldbewirtschaftung in Nepal und Indien und bei Dürre-Präventionsprogrammen in Kenia und Äthiopien zeigten bessere Ergebnisse, sobald mehr Frauen in den Komitees vertreten waren, da effektivere Maßnahmen beschlossen wurden. Zugleich wurden die Frauen dadurch gestärkt, dass sie mehr in die Entscheidungsprozesse einbezogen waren. Es gilt daher: Klimagerechtigkeit braucht auch Geschlechtergerechtigkeit, und muss bei der Bewältigung der größten menschlichen Herausforderung unserer Zeit mitgedacht werden.

    Eintritt

    ja 3,00 €

    Kinderbetreuung

    Kinderbetreuung nach Voranmeldung möglich

    Barrierefreiheit

    Zugang für Rollstuhlfahrende

    Veranstalter*in

    Kreisverband B90/DIE GRÜNEN Cottbus

    Kontakt

    Frau Breitschuh-Wiehe
    Telefon: 0355 49457017
    E-Mail: info@gruene-cottbus.de

    Sonstiges

    Teilnehmendenzahl: max. 60 Personen
    Anmeldung: bis 02. März 2020

  • 14
    Mar

    14.03.2020, 14:00 - 16:00 Uhr

    Cottbus

    DIE LINKE. Cottbus lädt herzlich ein, gemeinsam mit der Berliner Fotojournalistin Gabriele Senft Kubanerinnen von heute in ihrem Erlebnisbericht zu begegnen. Charmant und selbstbewusst, so treten sie uns auf Fotos entgegen. Wie aber meistern die kubanischen Frauen die „Folgen der Wende“ mit dem Wegfall der Solidarität der ehemaligen sozialistischen Länder, dem jahrelangen Boykott und dem Führungswechsel? Wie behaupten sie sich im Kampf um Gleichstellung bei Lohn und gesellschaftspolitischer Rolle? Was können wir von den kubanischen Schwestern lernen und ihnen auch “zurückgeben“? Gabriele Senft hat mit Kubanerinnen in Stadt und Land gesprochen und berichtet authentisch. Anschließend können bei Cubita-Kaffee Eindrücke, Fragen, Gedanken zwischen Gabriele Senft, den Veranstalterinnen und Besucherinnen ausgetauscht und auf Wunsch Produkte des Fairen Handels gekauft werden.

    Eintritt

    nein

    Veranstalter*in

    Ortsverband Cottbus
    DIE LINKE.

    Kontakt

    Frau Newiak
    Telefon: 0355 723927
    E-Mail: sofri@newiak.de

    Sonstiges

    Teilnehmendenzahl: max. 40 Personen
    Anmeldung: bis 10. März 2020 erbeten

  • 14
    Mar

    14.03.2020, 10-14 Uhr

    Barnim

    Wo stehen wir heute - als Frauen - mit unserer Geschichte, mit unserer Kraft? Unbeachtete oder verschwiegene Traumata werden an die nächsten Generationen weitergegeben und führen dort ein Eigenleben.
    Eine Auseinandersetzung mit den frauenspezifischen Erfahrungen der Vergangenheit für uns, unsere Kinder und Enkel*innen unter Leitung von zwei Systemischen Familien-Trauma-Therapeutinnen.

    Eintritt

    nein

    Barrierefreiheit

    Diskriminierungs- und barrierefrei zugänglich.

    Veranstalter*in

    FrauenNetzwerk Barnim + Beauftragte für Gleichstellung, Migration und Integration des Landkreises Barnim

    Kontakt

    gleichstellungsbeauftragte@kvbarnim.de, Tel.: +49 (0)3334 214 1320

    Sonstiges

    Gefördert mit den Mittel des MSGIV und der LGBA sowie des Landkreises Barnim

  • 15
    Mar

    15.03.2020, 19:00 - 21:00 Uhr

    Cottbus

    Männer sind das schwache Geschlecht. Sie sind von Geburt an benachteiligt. Diese Behauptung stellen die Damen vom Kabarett „Weiberkram“ aus Cottbus auf. Schließlich haben Männer laut Statistik ein kürzeres Leben, müssen trotzdem länger arbeiten und bekommen als Dank dafür später als die Frauen ihre Rente! Vorsicht, bissige Weiber könnte man da nur sagen, denn die zwei Damen nehmen sich das starke Geschlecht ganz schön zur Brust. Regine Lehmann-Lauenburg, als Frauenbeauftragte unterwegs, macht nur ihren Job und fordert dazu auf, mit den Männern ganz normal Mitleid zu haben. Das müsse man als Frau schon deshalb, weil der liebe Gott den Männern schon von Geburt an einen Knüppel zwischen die Beine geworfen hat. Darum die Forderung: “Schützt unsere schwachen Männer“! Doch Männer haben nach Einschätzung der Künstlerinnen auch ihre Vorzüge. Sie können zum Beispiel beim Einparken die Entfernung besser abschätzen. Doch gleichzeitig drängt sich die Frage auf: „Warum klappt das nicht auf dem Klo?“ Aber auch die Frauen kommen nicht ungeschoren davon. Männer und Frauen sind schließlich gleichberechtigt. Darum darf man auch beide gleichermaßen durch den Kakao ziehen.

    Eintritt

    ja 10,00 €

    Barrierefreiheit

    Zugang für Rollstuhlfahrende

    Veranstalter*in

    Agentur Heidi Roeske

    Kontakt

    Frau Roeske
    Telefon: 0355 5266833
    E-Mail: heidiroeske@web.de

    Sonstiges

    Teilnehmendenzahl: max. 180 Personen
    Anmeldung: bis 14. März 2020 erbeten

  • 16
    Mar

    16.03.2020, 18:00 - 20:00 Uhr

    Brandenburg an der Havel

    Engagierte Brandenburgerinnen stellen ihre Projekte, Ansätze und Zukunftsvisionen dar. Diese Frauen werden Sie inspirieren und motivieren.

    Eintritt

    nein

    Kinderbetreuung

    Nein

    Barrierefreiheit

    Ein barrierefreier Zugang ist vorhanden

    Veranstalter*in

    Kontakt

    Sonstiges

    Anmeldung unter www.vhs-brandenburg.de oder unter 03381/25 04 47

  • 16
    Mar

    16.03.2020, 09.00 - 12.00 sowie 13.00 - 16.00 UHr

    Oberhavel

    offene Workshops "Vorurteilsbewusste Erziehung" für Erzieherinnen und Erzieher, Tagesmütter und Tagesväter sowie interessierte Eltern und Großeltern

    Eintritt

    nein

    Kinderbetreuung

    nein

    Veranstalter*in

    Landkreis Oberhavel

    Kontakt

    Gleichstellungsbeauftragte, Adolf-Dechert-Straße 1, 16515 Oranienburg, Gleichstellungsbeauftragte@oberhavel.de, Tel. 03301 601-190

  • 17
    Mar

    17.03.2020, 18.30 Uhr

    Potsdam-Mittelmark






    Eintritt

    ja Eintritt: 7 €

    Veranstalter*in

    Kreislandfrauenverband Potsdam-Mittelmark e.V.

    Kontakt

    Kartenreservierung und Verkauf über Kreislandfrauenverband Potsdam-Mittelmark e.V. Telefon 033846 90999 oder Info@klv-potsdam-mittelmark.de

  • 17
    Mar

    17.03.2020, 17:00 - 19:00 Uhr

    Brandenburg an der Havel

    Es ergeben sich im Alltag viele Fragen. Wen bitte man um Rat ? Profitieren Sie vom Know-how der Brandenburger Unternehmerinnen und lernen Sie Ihre potenzielle Mentorin kennen.

    Eintritt

    nein

    Kinderbetreuung

    Nein

    Barrierefreiheit

    Ein barrierefreier Zugang ist möglich nach Voranmeldung unter bading@unternehmerinnen-in-brandenburg.de

    Veranstalter*in

    Unternehmerinnen-Netzwerk Brandenburg

    Kontakt

    Sonstiges

    Anmeldung unter bading@unternehmerinnen-in-brandenburg.de

  • 17
    Mar

    17.03.2020, 09.00 - 12.00 sowie 13.00 - 16.00 Uhr

    Oberhavel

    geschlossene Workshops "Vorurteilsbewusste Erziehung"
    Der Workshop findet im Rahmen der Ausbildung der staatlich anerkannte Erzieherinnen und Erzieher statt.

    Eintritt

    nein

    Kinderbetreuung

    nein

    Veranstalter*in

    Landkreis Oberhavel

    Kontakt

    Gleichstellungsbeauftragte, Adolf-Dechert-Straße 1, 16515 Oranienburg, Gleichstellungsbebauftragte@oberhavel.de, Tel. 03301 601-190

  • 17
    Mar

    17.03.2020, 19 Uhr

    Oberhavel

    Im Rahmen der 30. Brandenburgischen Frauenwoche und des Equal Pay Day lädt die Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF) Oberhavel zum Equal Pay Bowling ein.

    Der Equal Pay Day veranschaulicht an einem Datum die Lohnlücke zwischen Männern und Frauen, die laut Statistischem Bundesamt in Deutschland bei 21 Prozent liegt. Der Equal Pay Day 2020 fällt auf den 17. März - er markiert symbolisch den Tag, bis zu dem Frauen umsonst arbeiten, während Männer schon seit dem 1. Januar bezahlt werden.

    Die ASF Oberhavel lädt vor diesem Hintergrund am 17. März 2020 um 19 Uhr zu einem Bowlingabend in die TURM Erlebniscity nach Oranienburg ein. Alle teilnehmenden Frauen zahlen an diesem Abend nur 20% des Preises.

    Eintritt

    ja Zu erfragen vor Ort

    Kinderbetreuung

    nein

    Barrierefreiheit

    Zugang für Rollstuhlfahrende

    Veranstalter*in

    ASF Oberhavel

    Kontakt

    ASF Oberhavel
    https://www.facebook.com/ASFOHV/

  • 17
    Mar

    17.03.2020, 17:00 - 19:00 Uhr

    Cottbus

    Die BTU Cottbus-Senftenberg lädt zu einer spannenden Podiumsdiskussion mit Gründerinnen ein. Denn im Gegensatz zu anderen Ländern, sind in Deutschland immer weniger Menschen bereit, ein Unternehmen zu gründen. Zwischen 2008 und 2018 ist die Anzahl der
    gewerblichen Existenzgründungen um knapp ein Drittel zurückgegangen, der Frauenanteil ist von 33 Prozent auf 28 Prozent gesunken. Anhand von drei beispielhaften Gründerinnen verschiedener Generationen und Unternehmenserfahrung wird gezeigt, dass mit Leidenschaft, Inspiration, Mut und Kreativität weiblicher Unternehmenserfolg möglich ist.
    Gezeigt werden die Geschichten hinter den Unternehmensideen von Nora Baum. Die promovierte Sozial- und Politikwissenschaftlerin entwickelt als passionierte Hobbynäherin aus Zeitmangel eine Schnittmuster-App und landet mit ihrer Geschäftsidee in der „Höhle der Löwen“. Sie gewinnt einen Existenzgründerpreis und betritt mit Pattarina digitales Neuland.
    Linda Brack. Der jungen Managerin liegt es am Herzen, weibliche Vorbilder stärker sichtbar zu machen und gut miteinander zu vernetzen. Sie gründet das Portal #Frauenmacht und unterstützt als selbstständige Beraterin Unternehmen zu Leadership, sozialer Verantwortung und Unternehmenskultur. Doris Hübner. Als eine langjährig erfolgreiche Unternehmerin kennt sie kein Ausruhen auf einst erworbenen Lorbeeren. Sie hält den Innovationsmotor stetig am Laufen und erfindet das Zweirad Hübner Fahrrad immer wieder neu. Ihr „gemischtes Team“ stärkt ihr dabei den Rücken. In einer moderierten Podiumsdiskussion kommen die drei Frauen zu den Herausforderungen von Selbstständigkeit ins Gespräch und dazu, wie wichtig das Netzwerken ist und dass ganz bestimmte Kompetenzen und die Kenntnis von Gründungs- und Unternehmensförderung notwendig sind. So können (junge) Frauen für eine unternehmerische Tätigkeit motiviert und bestärkt werden, ihrer Inspiration zu folgen. Gleichzeitig werden Rollenvorbilder geschaffen und neue Möglichkeiten eröffnet.

    Eintritt

    nein

    Kinderbetreuung

    keine Kinderbetreuung möglich

    Barrierefreiheit

    Zugang für Rollstuhlfahrende

    Veranstalter*in

    Zentrale Gleichstellungsbeauftragte der BTU Cottbus-Senftenberg

    Kontakt

    Gleichstellungsbeauftragte der BTU CB-SFB
    Telefon: 0355 692324
    Fax: 0355 692964
    E-Mail: hendrischke@b-tu.de

    Sonstiges

    Teilnehmendenzahl: max. 150 Personen
    Anmeldung: bis 16. März 2020 erbeten

  • 18
    Mar

    18.03.2020, 15:30 Uhr

    Landeshauptstadt Potsdam und Umland

    Eine Führung zu besonderen Orten des Jahres 1989 innerhalb des Potsdamer Stadtzentrums.
    Mit welchen Visionen gingen Frauen in Potsdam ans Werk, als Veränderung in der Luft lag? Nach 30 Jahren halten wir Rückschau und Ausschau gleichermaßen. Wo lagen 1989 die ganz individuellen Möglichkeiten von Frauen und welche Chancen ergriffen sie damals und ergreifen sie heute, um im Potsdamer Stadtgeschehen präsent zu sein – sichtbar, hörbar, spürbar? Unterschiedliche Frauen kommen zu Wort und erzählen über Orte, Begebenheiten und ganz persönlichen Erfahrungen zu dieser Zeit.

    Nach der Tour kehren wir in das Café „Miss Green Bean“ ein und kommen ins Gespräch und tauschen uns aus- bei leckerem Kaffee und Kuchen.

    Eintritt

    nein

    Kinderbetreuung

    nein

    Barrierefreiheit

    nein

    Veranstalter*in

    Koordinationsbüro für Chancengleichheit, Universität Potsdam

    Kontakt

    Katharina Kutzer
    katharina.kutzer@uni-potsdam.de

    Sonstiges

    Weitere Infos zur Veranstaltung unter: https://www.uni-potsdam.de/gleichstellung/
    Anmeldungen bitte an das Koordinationstionsbüro für Chancengleichheit/ Katharina Kutzer (katharina.kutzer@uni-potsdam.de)

  • 18
    Mar

    18.03.2020 – 18.03.2020, 16:00 - 17:30 Uhr

    Brandenburg an der Havel

    Katrin Knappe informiert zur Pflegebegleitung und beantwortet u.a. die Fragen: was kann ich leisten ?, Wer kann mir helfen ?, Wie können berufliche und familiäre Verpflichtungen erfüllt werden ?

    Eintritt

    nein

    Kinderbetreuung

    Nein

    Barrierefreiheit

    Ein barrierefreier Zugang ist vorhanden

    Veranstalter*in

    Kontakt

    Sonstiges

    Anmeldung unter info@katrin-knappe-coaching.de oder 0178/ 45 74 259

  • 18
    Mar

    18.03.2020, Beginn 16 Uhr

    Teltow-Fläming

    Ausstellungseröffnung „Wir in Luckenwalde“
    mit anschließendem Gespräch mit Frauen aus unterschiedlichen Generationen und unterschiedlichen Nationalitäten zu verschiedensten Lebensentwürfen

    Eintritt

    nein

    Veranstalter*in

    Kontakt

  • 19
    Mar

    19.03.2020, 16.00 Uhr

    Oberhavel

    Eintritt

    nein

    Barrierefreiheit

    ja

    Veranstalter*in

    Lebenshilfe Süd in Kooperation mit der AKBO, den Behinderten- und Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Oranienburg und dem Landkreis Oberhavel

    Kontakt

    Gleichstellungs- und Behindertenbeauftragte Oberhavel, Adolf-Dechert-Straße 1, 16515 Oranienburg, Tel. 03301 601-190 oder Behindertenbeauftragte@oberhavel.de

  • 19
    Mar

    19.03.2020, 14:30 - 17:30 Uhr

    Brandenburg an der Havel

    Hier können Sie die kleinen Roboter programmieren und durch einen von Ihnen gestalteten Parcours laufen lassen. Interessante Experimente mit moderner Technik für Mädchen und Frauen.

    Eintritt

    nein

    Kinderbetreuung

    Nein

    Barrierefreiheit

    Ein barrierefreier Zugang ist vorhanden

    Veranstalter*in

    Kontakt

    Sonstiges

    Anmeldung über Frau Köppe unter 03381/ 58 16 00; Fax 03381/ 58 16 04 oder E-Mail: kornelia.koeppe@stadt-brandenburg.de

  • 19
    Mar

    19.03.2020, 16:00 Uhr

    Brandenburg an der Havel

    An einzelnen Stationen wird Mädchen* aufgezeigt, wo sie einen Raum, einen festen Platz finden, um sich zu informieren, coole Lektüre zu entdecken, sich Hilfe zu holen, sich zu treffen und auszutauschen. Wir begegnen Heldinnen des Alltags.

    Eintritt

    nein

    Kinderbetreuung

    Nein

    Barrierefreiheit

    Ein barrierefreier Zugang ist vorhanden

    Veranstalter*in

    Demokratischer Frauenbund Brandenburg

    Kontakt

    Sonstiges

    Anmeldung unter info@dfb-brandenburg.de

  • 19
    Mar

    19.03.2020, 19 Uhr

    Landeshauptstadt Potsdam und Umland

    Yael Nachshon Levin lebt als Sängerin und Künstlerin in Berlin, wo sie die Journalistin Anja Reich kennen lernt. Diese, gebürtige Berlinerin, geht kurz darauf als Korrespondentin nach Israel, in Yaels Heimatstadt Tel Aviv. Und so beginnt ein intensiver Austausch über die getauschte Heimat, aus dem sich eine tiefe Freundschaft entwickelt.

    Eintritt

    ja 12 Euro, ermäßigt 10 Euro.

    Kinderbetreuung

    Nein

    Barrierefreiheit

    Die Stadt- und Landesbibliothek im Bildungsforum ist barrierefrei zugänglich.

    Veranstalter*in

    Stadt- und Landesbibliothek in Kooperation mit dem Büro für Chancengleichheit und Vielfalt der Landeshauptstadt Potsdam.

    Kontakt

    Sybille Weber, Tel.: 0331 289 6444

    Sonstiges

    Die Lesung wird musikalisch begleitet.

  • 20
    Mar

    20.03.2020 – 21.03.2020, 20. März 2020, 15.30 - 18.30 Uhr und 21. März 2020, 11 - 16 Uhr

    Potsdam-Mittelmark

    Rap gilt immer noch als "Männer*/Jungen*domäne". Wir wollen zeigen, dass es auch coolen Rap von Mädchen* und jungen Frauen* für Mädchen gibt.
    Verbunden ist dieser Workshop auch, für alle die Lust haben, mit einer Übernachtungsparty im Mädchen*treff.


    Eintritt

    nein

    Veranstalter*in

    MädchenZukunftsWerkstatt (HVD)

    Kontakt

    Die Teilnahme ist kostenlos, allerdings bitten wir um eine verbindliche Anmeldung unter: mzw@hvd-bb.de

  • 20
    Mar

    20.03.2020, 11:00 - 13:00 Uhr

    Brandenburg an der Havel

    Lassen Sie sich entführen in die Welt der arabischen Küche und lernen Sie grundlegende Rezepte kennen. Zuerst wird gekocht, dann gemeinsam gegessen und geplaudert.

    Eintritt

    ja 2,00 €

    Kinderbetreuung

    Nein

    Veranstalter*in

    Kontakt

    Sonstiges

    Anmeldung unter molle@cvjm-brandenburg.de oder 03381/ 22 31 80

  • 20
    Mar

    20.03.2020, 17.00 Uhr

    Landeshauptstadt Potsdam und Umland

    Begrüßung: Martina Trauth, Gleichstellungsbeauftragte Stadt Potsdam
    Vortrag "Frauen in der Politik im 21. Jahrhunder": Ursula Nonnemacher, Minsterin für Arbeit, Soziales, Integration
    Lesung: Julia Schoch, Schriftstellerin
    Ausklang mit Blick über Potsdam

    Eintritt

    nein

    Kinderbetreuung

    keine

    Barrierefreiheit

    Nicht barrierefrei

    Veranstalter*in

    Zonta Club Potsdam

    Kontakt

    Vicky Pulvermacher
    potsdam.zonta@gmail.com

  • 21
    Mar

    21.03.2020, 9.30 Uhr

    Oberhavel

    Frauenfrühstück: „Einsam, zweisam, dreisam – was können wir gemeinsam?“

    Eintritt

    nein

    Barrierefreiheit

    ja

    Veranstalter*in

    Landeskirchliche Gemeinschaft Oranienburg-Eden

    Kontakt

  • 21
    Mar

    21.03.2020, 10:00-13:00 Uhr

    Brandenburg an der Havel

    Ohne Frauen läuft eben nichts ! Der Brandenburger Frauenlauf geht unter dem Motto "Frauen laufen für Frauen" in die nächste Runde. Man(n) darf gespannt sein - Frau auch.

    Eintritt

    ja Startgebühr für Erwachsene: 2,00 €

    Kinderbetreuung

    Nein

    Barrierefreiheit

    Ein barrierefreier Zugang ist möglich

    Veranstalter*in

    Kontakt

  • 21
    Mar

    21.03.2020, 10:00 - 16:00 Uhr

    Brandenburg an der Havel

    Einen Tag lang werden wir uns in Gesprächen und mit Übungen zur Körperwahrnehmung mit unserem monatlichen Zyklus beschäftigen (u.a. mit kultureller Bedeutung, Möglichkeiten des Umgangs im Leben und der natürlichen Schmerzlinderung

    Eintritt

    ja 32,00 €; ermäßigt 16,00 € ; frühbucher 29,00 €

    Kinderbetreuung

    Nein

    Barrierefreiheit

    Ein barrierefreier Zugang ist vorhanden

    Veranstalter*in

    Kontakt

    Sonstiges

    Anmeldung unter www.vhs-brandenburg.de oder 03381/ 25 04 47

  • 21
    Mar

    21.03.2020, 9:30 Uhr

    Oberhavel

    Ein Vortrag von Pastorin Astrid Eichler darüber, wie es gelingt, miteinander das Leben zu teilen?

    Immer mehr Menschen leben allein. Da gibt es Gefühle zwischen „endlich frei“ und „viel zu einsam“. Manchmal herrscht ermüdendes Einzelkämpfertum auch in der Zweisamkeit. Wir wollen wahrnehmen, was ist. Und dann entdecken, wie wir einander fordern und füreinander einstehen können?

    Das Frauenfrühstück kostet 13 Euro pro Person. Um eine verbindliche Anmeldung wird bis zum 17. März 2020 gebeten bei Karin Wolff unter 03301/6898997 oder 03301/6870578 oder per Mail unter www.Ikg-oranienburg-eden.de.

    Eintritt

    ja 13 Euro

    Kinderbetreuung

    nein

    Barrierefreiheit

    Zugang für Rollstuhlfahrende

    Veranstalter*in

    Landeskirchliche Gemeinschaft Oranienburg-Eden

    Kontakt

    Karin Wolff
    www.Ikg-oranienburg-eden.de.

  • 26
    Mar

    26.03.2020, 18:00 Uhr

    Spree-Neiße

    Zum diesjährigen 15. Stammtisch laden wir alle Unternehmerinnen des Landkreises Spree-Neiße/Wokrejs Sprjewja-Nysa ganz herzlich ein.
    Demografischer Wandel, Digitalisierung und Globalisierung verändern unsere Arbeitswelt radikal. Um als Unternehmerin attraktiv und zukunftsfähig zu bleiben, sind Kreativität, Flexibilität und Transparenz gefragt. Im Wettbewerb um die besten Fachkräfte spielen Familienfreundlichkeit und die flexible Gestaltung von Arbeitsabläufen eine immer wichtiger werdende Rolle. Immer mehr Unternehmen setzen sich dafür ein, dass Familie und Beruf gut miteinander zu vereinbaren sind und profitieren von einer höheren Arbeitgeberattraktivität und motivierten Beschäftigten.
    Um mehr Informationen zum Thema „Familienbewusste Unternehmenskultur“ zu erhalten und miteinander ins Gespräch zu kommen, wird Wencke Neubert, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt der Agentur für Arbeit Cottbus, nicht nur über Erfahrungen und familienfreundliche Angebote berichten, sondern auch regionale Beispiele vorstellen.
    Freuen Sie sich auf einen Abend mit der Gastgeberin Heike Ehlenberger, interessanten Begegnungen und anregenden Gesprächen. Genießen Sie das besondere Ambiente und ein kleines Buffet unter dem Motto „Brandenburg trifft Rheinhessen“ im Waldhotel Roggosen.

    Eintritt

    ja 10 Euro

    Veranstalter*in

    Landkreis Spree-Neiße/Wokrejs Sprjewja-Nysa
    Monika Schulz-Höpfner, Kreistagsabgeordnete
    Kerstin Kossack, Gleichstellungsbeauftragte

    Kontakt

    Ihre verbindliche Anmeldung teilen Sie bitte bis zum 20. März 2020 mit:
    Telefon: 03562 – 986 10005; Fax: 03562 – 98610088; k.kossack-beauftragte@lkspn.de

  • 28
    Mar

    28.03.2020, 10.00 Uhr ab Ludwigsfelde, Rathausplatz 10.30 Uhr ab Zossen Marktplatz

    Teltow-Fläming

    Sternfahrt von Ludwigsfelde und Zossen nach Glienick - Begegnungen über die kommunalen Grenzen hinaus. Frauen im Gespräch gestern – heute – morgen

    Eintritt

    nein

    Veranstalter*in

    Gleichstellungsbeauftrage in Kooperation mit dem Frauenstammtisch Ludwigsfelde, Nächst-Neuendorf und Zossen

    Kontakt

  • 07
    Apr

    07.04.2020, 19.00 Uhr

    Oberhavel

    Lesung: Ostfrauen verändern die Republik
    Tanja Brandes und Markus Decker arbeiten heraus, was Ostfrauen in die deutsche Einheit konkret eingebracht haben, und vermitteln überraschende neue Erkenntnisse.

    Eintritt

    nein

    Kinderbetreuung

    nein

    Barrierefreiheit

    ja

    Veranstalter*in

    Stadtbibliothek Oranienburg, Seniorenakademie Oberhavel in Kooperation mit der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Oranienburg

    Kontakt