Feminisiert Euch! Schenk Dir nun selbst die Zeit für …

Prignitz • Im Schaufenster eines leeren Ladenlokals, dem Wandelladen in Pritzwalk kann es jede lesen: Weit über Jahre liegt der erste internationale Frauentag zurück. Verschiedene historische Ereignisse führten zu seiner Geburtsstunde.

Es sind Textilarbeiterinnen, die sich wehrten, die streikten. Sie erhielten nur einen Bruchteil dessen, was Männer verdienten. So streikten sie vielfach für gute Arbeitsbedingungen und höhere Löhne. Während der II. Internationalen Sozialistischen Frauenkonferenz in Kopenhagen forderten Frauen Gleichberechtigung und beschlossen die Einführung eines jährlichen Internationalen Frauentages, den sie erstmals an 19. März 1911 begingen. An den Frauentag will auch die Künstlerin und Berufsschauspielerin Chady Seubert in Pritzwalk erinnern. Auch im Lockdown öffentlich und sichtbar.

Chady Seubert installiert Textil- und Papierexponate entgegen stereotypisierender Darstellungen der Geschlechter im Schaufenster des Wandelladens. Einen verstaubten roten Seidenmantel. Aber auch ein Paar Stöckelschuhe, von denen sie sagt: »Die muss man umkippen, sonst denkt noch jemand, die sind ernst gemeint.«, ebenso präsentiert sie eine umgekippte Flasche Sekt und Thesen, die als Papiercollagen im Fenster liegen, wie zum Beispiel zum Thema überkommene Rollenbilder: »Die Männer waren zermürbt von ihrer Anstrengung, alles gegen die Wand zu fahren«.

Chady Seubert initiiert seit Jahren Aktionen in der Brandenburgischen Frauenwoche, zeitweilig auch gemeinsam mit der Initiative Prignitzer Frauenforum. Bekannt ist sie auch für eine besondere Form des Theaterspiels, Walking Acts mit Nobody Figuren, bei dem Akteurinnen in rosafarbigen Anzügen als »Nobodys« im öffentlichen Raum agieren und protestieren. Sie prangern Missstände an oder thematisieren aktuelle gesellschaftliche Ereignisse.

Vor ihrer Installation verteilt Chady Seubert Lose, rosa Lose. »Nimm ein Geschenk, zieh ein Los«: Ein Los mit ermutigenden Botschaften und einem Satz, den jede schriftlich vervollständigen soll: »… Schenk Dir nun selbst die Zeit für … «

So kommt die Künstlerin mit Frauen ins Gespräch, die kürzlich hergezogen sind, die schon lange hier wohnen oder gerade dienstlich hier zu tun haben. Wer sie fragt, erfährt: »Vor allem motiviert hat mich Eva Redeckers Buch:»Revolution für das Leben« mit dem ich arbeite.« Chady Seubert sieht sich als Feministin. Sie sagt: »wie stark wir Frauen geworden sind« und beobachtet, »dass sich auch Männer dem Feminismus anschließen. All das motiviert mich.«

Text und Fotos: Simone Ahrend, sah-photo

 

 

Landkreis Prignitz

Ort: Wandelladen, Meyenburger Straße 12, 16928 Pritzwalk

Wann: 8. März 2021, ab 12 Uhr bis 13. März 2021

Veranstaltungsformat: Schaufenster-Exposition mit Texten und Bildern

Idee: Künstlerin Chady Seubert, die in Hasenwinkel bei Pritzwalk lebt und arbeitet

Der Wandelladen ist ein temporärer Laden, der sich mit Wandelthemen befasst, sich gegen Rassismus engagiert und die interkulturelle Arbeit fördert und sich für eine demokratische Gesellschaft einsetzt.

 

siehe auch: Ballett der Krisenkrise

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.

Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.