auf Facebook vernetzen auf Twitter vernetzen

Frauenanteil im Landtag sinkt nach der Wahl in Brandenburg

Nach aktuellen Hochrechnungen wird der Frauenanteil in der nächsten Legislatur auf knapp 32% sinken.

Grund dafür ist erstens (1) der Erfolg der AfD, einer antifeministischen Partei, die den geringsten Frauenanteil von immerhin 22 % aufweist.

Zweitens (2) hat die SPD als Wahlsiegerin nur einen Frauenanteil von 28%, weil sie all ihre Plätze über die Direktmandate besetzen wird (Der SPD stehen 25 Sitze zu und es wurden 25 Wahlkreise gewonnen, entsprechend entfällt der Einzug in den Landtag über die Listenplätze, die paritätischer verteilt waren als die gewonnen Direktmandate).

Drittens (3) begünstigt die Wahlliste der CDU hauptsächlich Männer, sodass deren zweitschwächster Frauenanteil die Gesamtquote weiter drückt.

Das Paritätsgesetz, welches im Sommer 2020 in Kraft tritt, wird an 1. und 3. etwas ändern, weil dann die Wahllisten paritätisch aufgestellt werden müssen. Die Problematik der Direktkandidaturen (2) wird damit nicht angetastet, das ist also unsere nächste Baustelle!

Hier die Zahlen:

Stand: 1. September, 23:06 Uhr

Vergleich: Wahl 2014 56 Männer // 32 Frauen, Frauenanteil 36%

 

 

 

Disclaimer: Die Angaben basieren noch auf den aktuellen Hochrechnungen!

Verantwortlich: Verena Letsch